Laut Polizei war ein Streit um die Vorfahrt Auslöser der Tat

Streit in Graz mit Pkw ausgetragen – Sechs Verletzte

Montag, 09. Oktober 2017 | 11:30 Uhr

Wegen eines Streits um die Vorfahrt in einem Grazer Innenhof sind am Sonntag sechs Menschen leicht verletzt worden. Ein 49-Jähriger wollte mit seinem Pkw hinaus-, zwei Brüder (28 und 26) hineinfahren, hieß es laut Polizei am Montag. Der Ältere fuhr mit seinem Pkw auf das Auto der beiden los und rammte es. Auch zwei Unbeteiligte wurden dabei verletzt, ihr Pkw beschädigt.

Den Erhebungen der Polizei zufolge wollte der 49-jährige Pkw-Lenker aus dem Kosovo den Innenhof der großen Wohnsiedlung in der Triesterstraße gegen 19.40 Uhr durch ein schmales Einfahrtstor in Richtung Weißenhofgasse verlassen. Zur selben Zeit wollte der 28-jährige Autolenker mit seinem 26-jährigen Bruder als Beifahrer in den Innenhof fahren. Dort wollten sie ihren Bruder (38) abholen. Die Geschwister stammen ebenfalls alle aus dem Kosovo.

Wegen der gegenseitigen Blockade dürften sich die beiden Lenker gegenseitig wüst beschimpft haben. Der 49-Jährige drehte dann, als er den Innenhof endlich verlassen konnte, um und fuhr mit überhöhter Geschwindigkeit in den Hof zurück, direkt auf den Pkw und den danebenstehenden 26-Jährigen zu. Er rammte den Wagen an der Seite. Der 26-Jährige versuchte sich noch mit einem Sprung zu retten, wurde jedoch gestreift und entgegen ersten Meldungen nicht schwer, sondern nur leicht verletzt. Seine beiden Brüder erlitten ebenso leichte Verletzungen.

Der Ältere drehte dann mit hoher Geschwindigkeit eine Runde im Innenhof, bevor er ein weiteres Mal ungebremst in die Seite des Wagens der Brüder fuhr. Dabei wurde das Auto gegen ein gerade vorbei fahrendes unbeteiligtes Fahrzeug geschleudert. Dessen Insassen (30 und 31 Jahre) wurden durch den Aufprall leicht verletzt.

Bei der folgenden Konfrontation des Brüdertrios mit dem 49-Jährigen attackierte dieser sie auch noch mit einem Elektroschocker. Der Angreifer selbst trug leichte Verletzungen am Hinterkopf davon. Polizisten nahmen ihn fest, er leistete keinen Widerstand. Er wurde nach medizinischer Erstversorgung ins Polizeianhaltezentrum Graz gebracht. Das Landeskriminalamt führte am Montag noch umfangreiche Zeugenbefragungen durch. An den drei Fahrzeugen entstand jeweils Totalschaden.

Von: apa

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz