Schwere Beeinträchtigungen auch im Bahnverkehr

Lawine: Brennerautobahn in beiden Fahrtrichtungen geschlossen

Samstag, 02. Februar 2019 | 11:22 Uhr
Update

Brenner – Wegen einer Lawine zwischen Sterzing und dem Brenner-Pass ist die Südtiroler Brennerautobahn A22 in beide Fahrtrichtungen geschlossen worden. Dies teilte die Autobahngesellschaft am Samstag mit. Samstagvormittag wurde die Autobahn ab Klausen in Richtung Norden gesperrt, später auch in Richtung Süden.

Zu der Lawine kam es zwischen Sterzing und dem Brenner, als die Autobahn bereits gesperrt war. Auch im Sarntal hinter Weißenbach ging eine Lawine von größerem Ausmaß ab. Wegen der heftigen Schneefälle in der gesamten Region Trentino Südtirol kam es zudem zu beträchtlichen Problemen im Bahnverkehr. Etliche Züge fielen aus.

In Nacht auf Samstag fielen in Südtirol stellenweise bis zu 80 Zentimeter Neuschnee. Besonders betroffen war Sterzing. Derzeit herrscht zweithöchste Lawinenwarnstufe “4”. Meteorologen rechneten in den kommenden Tagen aber mit einer Wetterbesserung.

BISHER

Nach den intensive Arbeiten des COV (Centro Operativo Viabilità) durch die Straßenpolizei, Feuerwehr, A22 und Straßendienst des Landes konnte eine Erleichterung des Straßenflusses auf der A22, insbesondere nördlich von Brixen und Sterzing, erreicht werden.

Verursacht wurden diese Unterbrechungen durch Lkw, die ohne Schneeketten unterwegs waren, hängenblieben und die Fahrspuren blockieren. Die Durchfahrt der Einsatzfahrzeuge wurde erschwert.Teilweise saßen die Auto- und Lastwagenfahrer mehrere Stunden lang auf der Autobahn fest. Die Stadt Sterzing war eine Zeit lang nur vom Brenner aus oder mit dem Zug erreichbar. Die Brenner Staatsstraße oberhalb von Gossensass musste wegen eines Lawinenabgangs gesperrt werden.

Verkehrsservice

“In Brixen und Klausen werden die Lkw blockiert und auf die Südspur der A22 Richtung Bozen umgeleitet um ein weiteres Verkehrschaos zu verhindern”, heißt es aus dem Lagezentrum Bozen.

Die Lkw werden auch in den entsprechenden Parkplätzen in der Nähe von Bozen und weiter südlich gelotst.

https://www.facebook.com/lfvsuedtirol/posts/2173454279381272

Den Touristen im Pustertal und den entsprechenden Seitentälern wird empfohlen die Abreise später anzutreten und sich vor der Abfahrt über die Straßenverhältnisse über die Verkehrsmeldezentrale unter der Nummer 0471 200 198 zu informieren.

BISHER

Aufgrund der starken Schneefälle in ganz Südtirol ist die Brennerautobahn A22 am Samstag von Sterzing in Richtung Norden zum Teil nicht mehr passierbar gewesen. Dies berichtete die Südtiroler Verkehrsmeldezentrale. Eine zwölf Kilometer lange Schlange bildete sich, mehrere Lkw steckten fest. Feuerwehreinheiten waren durch die anhaltenden Schneefälle im Dauereinsatz.

Die Stadt Sterzing war vorerst nur vom Brennerpass oder per Bahn erreichbar. Wegen Lawinengefahr wurden mehrere Pässe geschlossen. Zu einem Lawinenabgang kam es auf der Brenner Staatsstraße oberhalb von Gossensaß. Personen oder Fahrzeuge waren nicht betroffen, da die Straße bereits gesperrt war.

Seit Jahren hatte es nicht mehr so heftig an einem einzigen Tag wie am Freitag in der Region Trentino Südtirol geschneit. Weil zudem die Temperaturen gestiegen waren, herrschte in der Region hohe Lawinengefahr. Heftige Schneefälle wurden in mehreren norditalienischen Regionen gemeldet.

Von: apa

Bezirk: Wipptal