Valerie (16) posiert mit rotem Kleid vor ihrer zerstörten Schule – VIDEO

Tanzend auf einen Neuanfang hoffen

Donnerstag, 09. Juni 2022 | 07:10 Uhr

Kharkiw – Die 16-jährige Oberschülerin hatte sich gleich wie ihre Mitschülerinnen und Freundinnen so sehr auf den Abschlussball ihrer Schule gefreut. Um nicht leer auszugehen, hatte sie sich dafür bereits viele Monate vorher ein rotes Kleid besorgt. Genau diese Tage im Juni wäre es so weit gewesen und Valerie hätte mit den anderen Mädchen ihrer Klasse um die Wette gestrahlt.

Facebook/Anna Episheva

Aber daraus wurde nichts. Die Invasion der russischen Armee machte all ihre Träume zunichte und zerstörte für ein erstes Mal ihre Hoffnung auf ein besseres Leben.

Bereits am vierten Kriegstag – dem 27. Februar – erhielt ihre Schule mehrere Treffer und wurde ein Raub der Flammen. Allerdings ließ es sich Valerie nicht nehmen, vor ihrer Schule in ihrem roten Kleid zu posieren. Damit will sie inmitten der ganzen Zerstörungen, die sie umgeben, ein Zeichen der Hoffnung setzen.

Facebook/Anna Episheva

„Meine Nichte und ihre Freundinnen planten die Abschlussfeier, kauften Kleider und freuten sich auf den großen Tag … Dann kamen die Russen. Ihre Schule wurde direkt getroffen und am 27. Februar 2022 zerstört. Heute zeigt sie das, was von ihrer Schule und ihren Plänen für die Abschlussfeier übrig geblieben ist. Danke, meine liebe Valerie, dass du stark und mutig bist, ich bin so stolz auf dich und liebe dich so sehr“, so ihre in Kanada lebende Tante Anna Episheva, die auf ihrer Facebook-Seite das Foto ihrer Nichte Valerie postete.

Nicht zuletzt von Valeries Foto angespornt, wollten auch zehn Schüler einer Maturaklasse aus Kharkiw nicht auf ihren Tanz verzichten. Natürlich wollen sie mit dem Video, das zehn tanzende Maturaklässler vor ihrer in Trümmern liegenden Schule zeigt, den Krieg anzuprangern und die Zerstörung ihrer Stadt zeigen, aber vor allem wollen sie mit ihrem Tanz die Hoffnung auf einen Neuanfang und auf Frieden ausdrücken.

Von: ka

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

16 Kommentare auf "Tanzend auf einen Neuanfang hoffen"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
brunner
brunner
Universalgelehrter
21 Tage 17 h

Und Russland gibt sich immer noch als Unschuldslamm aus….dabei katapultieren sie sich um Jahrhunderte in das Mittelalter…wo bleibt der Aufschrei durch das russische Volk? wohl keinen Deut besser oder hörbarer als der Aufschrei der deutschen Bevölkerung im dritten Reich…

Hustinettenbaer
21 Tage 16 h

@brunner
Ist wie eine irre Zeitmaschine.
Bevölkerung mit geringer Demokratie-Erfahrung. Fühlt sich als Loser. Erlösung durch Überlegenheitsideologie. Und zack: Führer, gleichgeschaltete Medien, “Umerziehung Minderwertiger”, Krieg/Spezialoperation.
Sowjetunion, Drittes Reich, Italien, Japan…Russland, China…

NaSellSchunSell
NaSellSchunSell
Tratscher
21 Tage 15 h

werden alle systematisch seit Jahrzehnten einer Gehirnwäsche durch die staatlichen Medien unterzogen. Für den Großteil der russischen Bevölkerung gibt es nur diese eine Wahrheit.

N. G.
N. G.
Kinig
21 Tage 15 h

@NaSellSchunSell Nicht ganz! Denn die Hälfte der Russen interessiert sich gar nicht für Politik und dies ist das Hauptproblem.

primetime
primetime
Kinig
21 Tage 15 h

Wie soll das Volk auch aufschreien wenn jede Informationsquelle blockiert wird? Die wenigen welche sich wehren werden von der Polizei gewaltsam abtransportiert.
Erst wenn die Oligarchen auf den Tisch hauen wird sich, vermutlich, was ändern

primetime
primetime
Kinig
21 Tage 12 h

Ach der Trollkönig ist auch wieder hier

Selbstbewertung
Selbstbewertung
Superredner
21 Tage 8 h
@Brunner: das zeigt letztlich wie anfällig wir gegenüber Manipulation sind. Niemand empört sich darüber wenn in den offiziellen russischen Medien offen mit Vernichtung des Westens gespielt wird, in sensationshascherischer Art die Flugdauer einer mit Atombombe bestückten Rakete nach Berlin oder London diskutiert wird, vom Dumachef ein Angriff auf weitere Länder des ehemaligen Ostblocks gefordert wird, der frühere Ministerpräsident und Putinvertraute Medwedew uns als Bastarden bezeichnet, die auszulöschen sind usw….Sprache schafft Realitäten. Das zeigt, wie wichtig Meinungs- und Pressefreiheit sowie eine gesunde Opposition sind. Wir sind nicht automatisch gegen solche Manipulationen gefeit. Trotz Meinungsfreiheit gibt es erstaunlicher Weise auch bei uns… Weiterlesen »
DontbealooserbeaSchmuser
21 Tage 5 h

Zum Glück gibt es nur in Russland Propaganda, bei uns haben wir lediglich objektive, unabhängige Berichterstattungen.

Ach, habe ich schon erwähnt, dass wir mehr Waffen für den Frieden an die Ukraine liefern sollen?

Hustinettenbaer
20 Tage 14 h

@DontbealooserbeaSchmuser
Ist doch schon ein Unterschied, ob ich nur Springer-Presse lesen darf. Oder (ohne VPN, wie in Russland) taz, Zeit, Spiegel…
Oder Radio hören. Gestern freute ich mich über einen Beitrag. Finnische Lehre aus dem 2014-Überfall auf die Krim: “In weiterführenden Schulen ist Medien- und Informationskompetenz und die Erziehung zu kritischem Denken seit 2016 Pflichtfach.”
https://bibliotheksportal.de/2020/02/05/finnland-steuert-mit-informationskompetenz-gegen-fake-news/

Doolin
Doolin
Kinig
21 Tage 18 h

…Kremltrolle werden Beifall klatschen, denn die finden ja toll, was Russen in der Ukraine aufführen…wie ekelhaft das ist…

Philingus
Philingus
Tratscher
21 Tage 14 h

Beeindruckend, dass auch aus dem Trümmern „made by Russia “ normales Leben aufkeimt. Putin’s Terror zum Trotz. Das ist einfach nur schön zu sehen. Weiter so … Und: auf das Russland zurück in sein Territorium gezwungen wird. So schnell wie möglich.

N. G.
N. G.
Kinig
21 Tage 9 h

An deiner Ausage erkennt man wie fern du teilweise jeder Realität argumentierst.

https://www.derstandard.de/story/2000136130683/kiew-zweifelt-an-militaerischer-rueckeroberung-aller-gebiete

Das kannst du dir wünschen aber wir sind nicht bei “Wünsch dir was”.
Und ist man Realist und vertritt das MÖGLICHE auf Fakten basierende, dann wäre man auf Putins Seite?
Du träumst doch!

Philingus
Philingus
Tratscher
21 Tage 8 h

@N. G. Tja, was sie als „Realität“ bezeichnen wird von Putin festgelegt. So, wie die einzige „Wahrheit“ von ihm festgelegt wird. Und daran dürfen sie gerne weiter glauben. Ich dagegen halte mich an die tatsächliche Realität und werde immer auf der Seite der Bedrohten und Unterdrückten sein. Nicht wie sie auf der anderen Seite. Aber , bleiben sie ruhig in ihrer „Realität“. Auch diese Zeiten gehen vorbei und wir werden sie immer mit offenen Armen empfangen. Tatsächlich.

prontielefonti
prontielefonti
Superredner
21 Tage 14 h

Wos isch noar?

Stolzz
Stolzz
Tratscher
21 Tage 14 h

Einfach nur zum Weinen, was Menschen einander grundlos antun! Und wir dachten, die dunklen Zeiten der Kriege (in Europa) seien vorbei. Verbale Auseinandersetzungen gehen in Ordnung, aber doch nicht sinnloses Morden und Zerstören! Und das Schlimme: Wir haben uns bereits an diese Gewalt in unserer Nähe gewöhnt!

wpDiscuz