Wetter am Wochenende unter genauer Beobachtung

Tirol: 110 Gebäude beschädigt

Freitag, 12. Juni 2015 | 13:02 Uhr

Sellrain/See – Nach wie vor sind hunderte Einsatzkräfte in den Gemeinden See im Paznauntal und Sellrain im Sellraintal mit Aufräumungsarbeiten beschäftigt. In den beiden Gemeinden wurden insgesamt 110 Gebäude beschädigt. Wichtige Hinweise gilt es für die Verkehrsverbindungen ins Sellraintal zu beachten.

„Mit 110 beschädigten Gebäuden in Sellrain und See bilanzieren vorläufig die Gemeindeeinsatzleitungen. Auch über das Wochenende werden die Einsatzkräfte der Feuerwehr und des Bundesheeres sowie viele zivile Freiwillige unermüdlich im Einsatz stehen“, betont Sicherheitsreferent LHStv Josef Geisler.

Wetter am Wochenende unter genauer Beobachtung

„Die Schäden an den Verkehrswegen im Sellraintal sind beträchtlich. Sollte es zu neuen Gewittern oder Starkniederschlägen am Wochenende kommen, so ist jederzeit mit neuerlichen Sperren zu rechnen. Die Wetterlage und ihre Auswirkungen werden von den Experten des Landes Tirol und den Einsatzkräften vor Ort genauestens beobachtet.“

In See wurden 65 Gebäude beschädigt. Davon betroffen sind 268 BewohnerInnen. In Sellrain wurden 45 Gebäude beschädigt. Es mussten 65 Personen evakuiert werden. Derzeit sind immer noch 20 Personen evakuiert.

Bundesheer hält Baupionierzug in Reserve

„Unglaublich, wieviel Material da heruntergekommen ist. Die Schäden sind enorm. Wir werden weiterhin mit voller Kraft bei den Aufräumungsarbeiten mithelfen“, erklärte Landesfeuerwehrkommandant Peter Hölzl bei einer Sitzung der Einsatzleitung im Hotel „Weißes Lamm“ in See, das selbst von der Mure schwer getroffen worden ist.

Wegen der angekündigten Möglichkeit neuer schwerer Gewitter am Wochenende hält das Bundesheer einen Baupionierzug in Reserve.

Die Verkehrssituation im Sellraintal

Die BH Innsbruck gibt folgenden aktuellen Stand der Verkehrssituation in und um das Sellraintal bekannt:
•    Die L 13 Sellraintalstraße zwischen Kematen und Sellrain ist gesperrt. Davon ausgenommen sind Baustellenfahrzeuge, die für Sanierungsarbeiten an der Straße unterwegs sind.
•    Der Verkehr auf der L 233 Oberperfer Straße zwischen Tauegert und St. Quirin wird durch Blockabfertigung durch die FF Sellrain geregelt.
•    Die Oberperfer Straße ab St. Quirin ist gesperrt. Davon ausgenommen sind Einsatzfahrzeuge, Baustellenfahrzeuge sowie TalbewohnerInnen der Gemeinden Sellrain, Gries i. S. und St. Sigmund i. S..
•    Die Gemeindestraße „Neder“ zwischen Tanneben und Sellrain ist gesperrt. Davon ausgenommen sind Einsatzfahrzeuge und der Baustellenverkehr. Wegen der hohen Gefahrenlage erfolgt die Durchschleußung mit Verkehrsposten.
•    Im gesamten Einsatzgebiet ist mit starken Behinderungen durch die Einsatztätigkeit zu rechnen. Es werden laufend Arbeiten mit Baggern und durch das Bundesheer und die Feuerwehr durchgeführt. Mit Wartezeiten ist zu rechnen.
•    Die vorangegangenen Verkehrsregelungen bleiben auch über das Wochenende bestehen. Im Falle weiterer Naturereignisse ist mit neuerlichen Totalsperren zu rechnen.

Von: ©land tirol