Tiroler wurde per E-Mail angeschrieben

Tiroler um 450.000 Euro betrogen: Verdächtiger festgenommen

Freitag, 01. Juni 2018 | 11:15 Uhr

Ein mutmaßliches Bandenmitglied der weltweit agierenden “Nigeria Connection” ist bereits am vergangenen Sonntag am Bahnhof in Rosenheim den deutschen Behörden ins Netz gegangen. Der 32-jährige Verdächtige soll unter anderem einen 53-jährigen Tiroler mit einer bekannten Betrugsmasche um rund 450.000 Euro erleichtert haben, teilte die deutsche Polizei am Freitag mit.

Vor zwei Jahren wurde der Tiroler per E-Mail in englischer Sprache angeschrieben. Der Mann sollte bei der Auslösung eines Millionenbetrages unterstützen und dafür eine Provision in Höhe von zehn Prozent erhalten. Aufgrund von angeblichen Schwierigkeiten bei der Auszahlung der Millionensumme wurde der Mann immer wieder um Hilfe gebeten. Der 53-Jährige zahlte schließlich innerhalb der letzten zwei Jahre in 20 bis 25 Fällen einen Gesamtbetrag von rund 450.000 Euro an die Betrügerbande. Die Geldübergaben erfolgte immer am Bahnhof in Rosenheim und das Geld wurde immer wieder von dem gleichen Mann entgegen genommen.

Mitte Mai hatte sich der Tiroler schließlich an die Polizei gewandt. Der Geldkurier wurde daraufhin am 27. Mai im Rahmen einer Geldübergabe am Bahnhof Rosenheim von den deutschen Behörden widerstandslos festgenommen.

Von: apa