76-Jährige hatte keine Chance

Tödliche Verkehrsunfälle aus Österreichs Straßen

Samstag, 22. April 2017 | 12:26 Uhr

Zu mehreren tödlichen Unfällen, drei davon in der Steiermark, ist es am Freitagabend auf Österreichs Straßen gekommen. Betroffen waren ein Lkw-Fahrer, der mit seinem Fahrzeug von einer Forststraße abstürzte, ein Motorradfahrer nach einem Zusammenprall mit einem Pkw, sowie drei Autofahrer. Dazu zählt auch eine 76-jährige Frau, die frontal von einem entgegenkommenden Wagen gerammt wurde.

In Bruck an der Mur war ein 38-jähriger Lkw-Lenker laut Landespolizeidirektion Steiermark auf einer Forststraße im Bereich Schweizgraben unterwegs als er aus ungeklärter Ursache rechts gegen die Böschung fuhr. Dabei verlor er die Kontrolle über das Fahrzeug und kam links von der Fahrbahn ab. Der Lkw samt Anhänger stürzte rund 20 Meter über eine Böschung, wobei der Lenker aus der Kabine geschleudert wurde. Dabei erlitt der 38-Jährige tödliche Verletzungen. Ein Kollege des Unfalllenkers kam etwa 30 Minuten nach dem Vorfall an der Unfallstelle vorbei und verständigte die Einsatzkräfte. Der Tote konnte erst gegen 23.50 Uhr von der Feuerwehr geborgen werden.

Gegen 21.15 Uhr dann der nächste tödliche Unfall: Ein 37-Jähriger aus dem Bezirk Murtal fuhr mit seinem Pkw auf der Obdacher Straße B78 in Richtung Weißkirchen. Auch er verlor die Kontrolle über sein Fahrzeug, kam von der Fahrbahn ab und prallte gegen ein Brückengeländer. Der 37-Jährige starb an Ort und Stelle.

Knapp vor Mitternacht fuhr ein 39-jähriger Steirer mit einem nicht zum Verkehr zugelassenen Motorrad auf der Rechberg Straße B64 vom Ortsgebiet Tulwitz nahe Graz kommend in Richtung Rechberg. Weil das so genannte “Pocket-Bike” keine Beleuchtung hatte, benutzte der Lenker offenbar eine Taschenlampe. Aber auch das konnte eine Kollision mit einem Pkw, gelenkt von einem 28-Jährigen aus dem Bezirk Scheibbs, nicht verhindern. Reanimationsversuche durch die rasch eingetroffenen Rettungskräfte verliefen erfolglos. Der Pkw-Lenker und sein Mitfahrer blieben unverletzt.

In Oberösterreich kam eine 76-Jährige Frau bei einem Frontalzusammenstoß auf der Steyrer Straße im Gemeindegebiet von Kronstorf ums Leben. Ein 28-jähriger Autolenker aus Garsten war gegen 22.15 Uhr mit seinem Pkw auf einem geraden Straßenabschnitt wegen einer Unachtsamkeit auf die Gegenfahrbahn geraten. Dort prallte er gegen den Wagen der 76-Jährigen Frau aus St. Ulrich bei Steyr.

Durch die Wucht des Aufpralls wurde das Auto der Frau von der Straße geschleudert. Nachkommende Autolenker leisten Erste Hilfe, ein Notarzt übernahm später die Reanimation der Lenkerin. Die Frau erlag aber noch an der Unfallstelle ihren schweren Verletzungen. Der 28-Jährige und sein 21-jähriger Beifahrer wurden ins Krankenhaus Steyr gebracht.

Der fünfte tödliche Unfall ereignete sich im Bezirk Neunkirchen. Dort hielt ein 69-jähriger Mann aus Wien seinen Pkw vor einem Haus in Raach am Hochgebirge an und stieg aus. Aus bisher unbekannter Ursache kam das Auto ins Rollen und überfuhr den Mann mit den Hinterrädern. Der 69-Jährige erlitt dabei tödliche Verletzungen.

Von: apa