Jet stürzte senkrecht zu Boden und brannte aus

Tödlicher Absturz bei Show von Kanadas Kunstflugstaffel

Montag, 18. Mai 2020 | 07:01 Uhr

Beim Absturz eines Jets der kanadischen Militär-Flugstaffel “Snowbirds” ist eine Pilotin ums Leben kommen und ein weiteres Besatzungsmitglied verletzt worden. Weitere Angaben zu dem Unglück in der Provinz British Columbia machte die Royal Canadian Air Force nicht. Die Maschinen waren zu einer Flugshow zu Ehren der Helfer im Kampf gegen die Corona-Pandemie gestartet, als sich das Unglück ereignete.

Der Crash ereignete sich kurz nach dem Abheben des Jets auf dem Flughafen von Kamloops, nahe Vancouver, wie der kanadische Sender CBC berichtete. Videoaufnahmen zeigen, wie der Jet plötzlich in einer Steilkurve nach oben zieht und dann senkrecht zu Boden stürzt. Die Maschine sei in einem Wohngebiet in den Vorgarten einen Hauses gestürzt und dort in Flammen aufgegangen. Nach Berichten von Augenzeugen zufolge konnte sich ein Besatzungsmitglied mit dem Schleudersitz in Sicherheit bringen.

Das Luftakrobatenteam der kanadischen Air Force tritt bei Flugschauen auf. Nach Angaben der Flugbehörde waren die “Snowbirds” zuletzt landesweit im Einsatz, um während der Coronakrise die Helfer an vorderster Front zu ehren. Die Kunstflugstaffel benutzt zweisitzige einheimische Jets vom Typ Canadair CL-41 “Tutor”, die schon seit den 60er-Jahren hergestellt werden.

Von: APA/dpa

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

5 Kommentare auf "Tödlicher Absturz bei Show von Kanadas Kunstflugstaffel"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Guenni
Guenni
Universalgelehrter
11 Tage 13 h

Sind bei solchen sinnlosen Veranstaltungen nicht schon genug Menschen um Leben gekommen ? Schluß damit !!

Neumi
Neumi
Kinig
11 Tage 7 h

Deutlich weniger als beim Wandern und Bergsteigen, weniger als bei Konzerten, weniger als bei diversen Autorennen, weniger als auf Fußballtribünen, weniger …

Willst du das alles abschaffen?

Guenni
Guenni
Universalgelehrter
11 Tage 4 h

@Neumi…entschuldige bitte, nein, natürlich nicht. Dann weiter mit diesem sinnlosen Militärgeprotze, ist ja wie wandern oder Fußball schauen im Stadion

Staenkerer
11 Tage 24 Min

@Guenni mir hobn grod 2 monat long probiert wie toll es isch wenn olles obgschoft werd! i gib dir jo recht, des isch unsinn pur, ober de pilotin wor erwochsn und isch sicher aus freier entscheidung zum militär gongen, pilotin gwortn … ao wie holt jeder obgstürze bergsteige aus einener entscheidung in fels gstiegn isch!

Guenni
Guenni
Universalgelehrter
10 Tage 16 h

@Staenkerer…da gebe ich dir vollkommen recht. Nur können vermutlich die wenigsten der abstürzenden Piloten*innen auf Grund technischer oder gesundheitlicher Probleme noch wirklich beeinflussen, wo sie abstürzen. Ich erinnere an den Flugtag in Rammstein im August 1988, wo 70 Menschen, darunter ein ungeborenes Kind, ums Leben kamen. Wenn sich jemand bei seinem Hobby in (Lebens) Gefahr begibt und niemand anderst zu Schaden kommt, ist das allein seine Entscheidung und ok.

wpDiscuz