Frau verstarb an der Unglücksstelle

Tödlicher Absturz beim Mineraliensammeln in Bad Hofgastein

Montag, 26. November 2018 | 06:40 Uhr

Eine 35-jährige Mineraliensammlerin aus dem Bezirk Zell am See ist am Sonntag beim Bearbeiten eines Felsens in Bad Hofgastein tödlich verunglückt. Die Frau rutschte nach Polizeiangaben aus, beim Versuch sich festzuhalten kam der Felsblock in Bewegung und stürzte mit ihr etwa 30 Meter ab. Die Frau verstarb an der Unglücksstelle.

Am Sonntag begaben sich demnach vier Mineraliensucher zu einer bereits vor einiger Zeit “geöffneten” Kluft im Bereich der Südflanke des Biberkopfs in Bad Hofgastein. Kurz vor Mittag bearbeitete die 35-jährige Mineraliensammlerin einen größeren Felsblock. Dabei glitt sie auf dem rutschigen Untergrund aus, verlor ihr Gleichgewicht und versuchte sich bei dem Felsblock anzuhalten. Dabei geriet dieser Block in Bewegung und stürzte mit der Frau talwärts. Während des Absturzes überrollte das Gestein die Mineraliensucherin. Die Frau blieb nach ca. 30 Metern liegen und zog sich bei dem Absturz tödliche Verletzungen zu, so die Polizeimeldung.

Der Vorfall wurde von ihren drei Begleitern beobachtet und die Einsatzkräfte sofort per Notruf alarmiert. Der Notarzt des Rettungshubschraubers konnte jedoch nur mehr den Tod der 35-jährigen feststellen. Der Leichnam wurde mittels Polizeihubschrauber geborgen und ins Tal geflogen. Am Einsatz waren 15 Helfer der Bergrettung Bad Hofgastein beteiligt.

Von: apa

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz