Immer wieder Verbrechen durch Drogenkartelle in Michoacan

Tödlicher Angriff mit Schusswaffen in Mexiko

Montag, 28. März 2022 | 11:36 Uhr

Im mexikanischen Bundesstaat Michoacán hat die Polizei zahlreiche Opfer eines Angriffs mit Schusswaffen gefunden. Bei 16 Männern und drei Frauen mit Schussverletzungen in einer sogenannten Palenque hätten die Einsatzkräfte nur noch den Tod feststellen können, teilte die Generalstaatsanwaltschaft des Bundesstaats am Sonntag (Ortszeit) mit. Mehrere Verletzte seien in Krankenhäuser gebracht worden.

Palenques sind traditionelle mexikanische Manegen, in denen etwa Hahnenkämpfe ausgetragen werden. Am späten Abend seien die Behörden wegen eines Angriffs in der Gemeinde Zinapécuaro rund 250 Kilometer westlich von Mexiko-Stadt alarmiert worden.

Örtlichen Medienberichten zufolge sollen Bewaffnete das Gelände der illegalen Veranstaltung betreten und auf die Anwesenden geschossen haben. Andere Medien nannten den Angriff eine “Hinrichtung”.

Michoacáns Ministerium für öffentliche Sicherheit fahndet nach eigenen Angaben mit dem Verteidigungsministerium des Landes und der Guardia Nacional nach den Verantwortlichen. Teile Michoacáns im Zentrum Mexikos gehören zu den gefährlichsten Gegenden des Landes. Schwer bewaffnete Drogenkartelle kämpfen dort um die Kontrolle.

Von: APA/dpa

Kommentare
Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Faktenchecker
1 Monat 29 Tage

Südtiroler Verhältnisse.

brunner
brunner
Universalgelehrter
1 Monat 29 Tage

Und es gibt sogar Leute die freiwillig nach Mexiko in Urlaub fahren..

N. G.
N. G.
Kinig
1 Monat 29 Tage

Wurde man jeden mit Drogen behafteten Mord aus Mexiko in die Schlagzeilen brungen, dann würden due SN Nachrichten ausschließlich daraus bestehen!
Das ist so ungefähr wie wenn Berichte aus Südtirol veröffentlicht werden, wenn Leute mit 2 Gramm Koks , Haschisch oder Marihuana erwischt werden da einfach nur Konsumenten.
Echt Klasse!

wpDiscuz