Tödliche Messerattacke in Graz

Tödlicher Streit in Graz und totes Ehepaar entdeckt

Samstag, 17. September 2022 | 20:34 Uhr

Bei einer Bluttat am Freitag in Graz, bei der ein 34-Jähriger gestorben ist, dürfte es sich laut Polizei um einen Beziehungsstreit gehandelt haben. Ein 62-Jähriger soll dem Jüngeren mit einem Küchenmesser eine Stichwunde am Hals zugefügt haben. In der Wohnung befand sich auch die Lebensgefährtin des mutmaßlichen Täters. Dieser verweigerte bei seiner Einvernahme am Samstag die Aussage, erklärte eine Polizeisprecherin im APA-Gespräch.

Die Tat wurde gegen 19.30 Uhr in der Vinzenzgasse in Graz-Eggenberg begangen. In der Wohnung, in der auch der 34-Jährige lebte, kam es zu einer Auseinandersetzung zwischen den beiden Männern. Ein Nachbar verständigte die Polizei, doch für das Opfer kam jede Hilfe zu spät. Als Tatwaffe wurde ein Küchenmesser sichergestellt.

Bei seiner Einvernahme am Samstag machte der 62-Jährige von seinem Aussageverweigerungsrecht Gebrauch. Er soll am Sonntag in die Justizanstalt Graz-Jakomini überstellt werden.

Ebenfalls am Freitag erschoss ein 75-Jähriger am Grazer Zentralfriedhof seine 71-jährige Ehefrau und sich selbst. Die beiden wurden in der Nähe eines Grabes gefunden, das das Paar bereits früher für sich reserviert hatte. Ein Abschiedsbrief sowie die Pistole wurden sichergestellt. Das Motiv war offenbar die Krankheit der Frau.

(S E R V I C E – Sie sind in einer verzweifelten Lebenssituation und brauchen Hilfe? Sprechen Sie mit anderen Menschen darüber. Hilfsangebote für Personen mit Suizidgedanken und deren Angehörige bietet das Suizidpräventionsportal des Gesundheitsministeriums. Unter www.suizid-praevention.gv.at finden sich Kontaktdaten von Hilfseinrichtungen in Österreich. Infos für Jugendliche gibt es unter www.bittelebe.at)

Von: apa

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz