Zwei Frauen kamen ums Leben - eine Schwerverletzte

Tödlicher Unfall am Ritten: Staatsanwalt leitet Untersuchung ein

Dienstag, 31. Mai 2022 | 08:23 Uhr

Ritten – Nach dem tödlichen Unfall am Ritten hat die Bozner Staatsanwaltschaft eine Untersuchung in die Wege geleitet.

In Unterplatten – etwas oberhalb des Terl-Hofs – war bekanntlich ein Porsche Cayenne gegen 9.00 Uhr bergauf in der elften Kehre von der Fahrbahn abgekommen, über die Begrenzung aus Beton geraten und über 100 Meter in die Tiefe gestürzt. Das Fahrzeug hat sich dabei mehrmals überschlagen.

Trotz aller Bemühungen der Einsatzkräfte konnte das Leben zweier Frauen leider nicht mehr gerettet werden. Es handelt sich dabei um Maria Giuditta Pasinetti (75) sowie Oksana Prjriz (61) ukrainischer Herkunft.

Giovanna Pasinetti (73), die Schwester der 75-Jährigen, zog sich schwere Verletzungen zu. Sie wurde ins Krankenhaus Bozen geflogen. Laut Alto Adige online saß sie am Steuer des PS-starken SUV. Sie dürfte die Rittner Straße aber gut gekannt haben, da ihre Schwester am Ritten wohnt. Die Frau schwebt nicht mehr in Lebensgefahr.

Die beiden Schwestern führen gemeinsam die Boutique “Arianne” im historischen Zentrum von Bozen und sind in der Landeshauptstadt wohlbekannt. Die 61-jährige Oksana Prjriz war eine Freundin und Haushaltsmitarbeiterin der beiden Schwestern.

Im Einsatz waren der Notarzthubschrauber Pelikan 1, das Weiße Kreuz, die Bergrettung, die Freiwilligen Feuerwehren von Unterinn und Lengmoos-Klobenstein und die Notfallseelsorge.

Die Bergungsarbeiten waren aufwändig und schwierig. Die Rittnerstraße war für lange Zeit gesperrt. Wann die Beerdigung stattfindet, steht noch nicht fest.

Wie die italienische Tageszeitung Alto Adige berichtet, ist die Bremsspur rund 17 Meter lang. Die Staatsanwaltschaft ermittelt wegen Tötung im Straßenverkehr. Die Lenkerin, die von Pflichtverteidiger Domenico Laratta vertreten wird, ist im Krankenhaus einem Bluttest unterzogen worden. Auch ein technisches Gutachten wird erstellt, um mögliche Verantwortlichkeiten festzustellen.

Von: mk

Bezirk: Salten/Schlern

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

5 Kommentare auf "Tödlicher Unfall am Ritten: Staatsanwalt leitet Untersuchung ein"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Oma
Oma
Superredner
1 Monat 2 Tage

Ist wohl eine Beschleunigungs spur und keine bremsspur.

Doolin
Doolin
Kinig
1 Monat 2 Tage

…in dieser Kurve hat Alto Adige sicher keine 17 Meter lange Bremsspur gesehen, denn da ist überhaupt keine…

berthu
berthu
Universalgelehrter
1 Monat 1 Tag

Diese Betonteile auf Sprungschanzentauglichkeit prüfen…auch auf der Mebo!
Eine richtige Leitplanke hätte der Unfallwagen wahrscheinlich nicht übersprungen.

meilenstein
meilenstein
Tratscher
1 Monat 1 Tag

De orme Frau muss den verlust ihrer Schwester ertragen und jetzt wird noch gegen sie ermittelt ..

Storch24
Storch24
Kinig
1 Monat 1 Tag

Zu allem elend kommt noch die Staatsanwaltschaft hinzu.
Ist das nötig ? Dann müssten sie öfters ermitteln

wpDiscuz