Ein 1,5 Kubikmeter großer Felsen aus Dachsteinkalk hatte sich gelöst

Tonnenschwerer Felsen stürzte auf Straße im Salzkammergut

Dienstag, 26. Juni 2018 | 11:03 Uhr

Die Hallstätter Landesstraße (L547) war nach einem Felssturz bei Hallstatt Dienstag von 3.00 bis 5.00 Uhr total gesperrt. Ein Autofahrer hatte gegen 3.00 Uhr über Notruf darauf aufmerksam gemacht, dass große Steine bzw. Felsbrocken die Straße kurz vor der Kreuzung mit der Gosaumühlstraße blockierten. Das berichtete die Polizei am Dienstag.

Die Stelle wurde gesichert und der Verkehr über den Pötschen- und den Koppenpass umgeleitet. Ab 5.00 Uhr war die Straße wieder frei. Am Vormittag waren Straßenmeisterei und ein Geologe dabei, die Abbruchstelle 50 Meter oberhalb der Straße zu untersuchen.

Ein eineinhalb Kubikmeter großer Felsen aus Dachsteinkalk hatte sich gelöst und war mit kleineren Steinen auf die Straße gestürzt. Der große Brocken dürfte laut dem Geologen Gert Furtmüller rund vier Tonnen wiegen. Die Abbruchstelle werde gesichert und es drohe keine unmittelbare Gefahr.

Von: apa