Riskanter Aufstieg auf den Mount Everest

Tote am Everest könnten bereits seit 2016 dort liegen

Mittwoch, 24. Mai 2017 | 14:15 Uhr

Die jüngst am Mount Everest gefundenen Toten könnten möglicherweise bereits seit dem vergangenen Jahr dort gelegen sein. Das teilte das nepalesische Tourismusministerium am Mittwoch mit. Ursprünglich hatte man die auf 7.950 Meter Höhe entdeckten Leichen als die zweier ausländischer Bergsteiger und zweier Bergführer identifiziert.

Diese fraglichen Personen seien jedoch inzwischen im Basislager des Berges angekommen, gab das Ministerium bekannt. Die Identität der im sogenannten Lager 4 gefundenen Toten sei damit weiter unklar. Möglicherweise könnte es sich um Bergsteiger handeln, die im vergangenen Jahr als vermisst gemeldet, aber bisher nicht gefunden worden waren.

Der Mount Everest ist mit 8.848 Metern der höchste Berg der Welt. Nepal hat in diesem Jahr insgesamt 375 Lizenzen an ausländische Touristen für die Besteigung des Everest vergeben. Hinzu kommen rund 400 einheimische Bergsteiger, Führer und Gepäckträger.

Von: apa