Schneefälle und Stürme bei Neapel und von Rom

Tote nach schwerem Unwetter in Italien

Samstag, 23. Februar 2019 | 15:44 Uhr

Schwere Unwetter haben am Samstag vor allem Mittel- und Süditalien heimgesucht. Schneefälle und Stürme wurden vor allem im Großraum von Neapel und von Rom gemeldet. Der starke Wind verursachte in Alvito südlich von Rom den Einsturz einer Mauer. Dabei kamen zwei Pensionisten ums Leben, zwei weitere wurden verletzt, berichteten italienische Medien.

Ein 45-Jähriger starb nahe Rom, nachdem ein Baum auf sein Auto stürzte. In der Ortschaft San Sebastiano al Vesuvio fiel ein Baum auf ein vorbeifahrendes Auto. Eine Frau und ihr Sohn wurden verletzt und mussten ins Spital eingeliefert werden. Starke Temperatureinbrüche wurden in ganz Italien gemeldet. In Umbrien stürzten wegen der starken Winden unzählige Bäume ein. Die Feuerwehr musste wiederholt ausrücken. In der Region Kampanien schneite es, was zu erheblichen Verkehrsproblemen führte.

Im Hafen der Insel Ischia kam es zu einem Zusammenstoß zwischen zwei Fähren, niemand wurde verletzt. Wegen starker Winde mussten Fährenverbindungen zwischen Neapel und der Insel Capri unterbrochen werden. In einigen Teilen Capris kam es zu Stromausfällen.

Von: apa