53-Jähriger nach Schubs und Sturz gestorben

Totschlag: Carabinieri verhaften Mann aus Schlanders

Sonntag, 03. April 2022 | 20:25 Uhr

Schlanders – Die Carabinieri von Schlanders nahmen am Sonntag einen 42-jährigen Einheimischen fest. Dem Mann werden Totschlag und Widerstand gegen die Staatsgewalt zur Last gelegt.

In der Nacht von Samstag auf Sonntag gegen 00.20 Uhr meldete die Notrufzentrale der Carabinieristation von Schlanders, dass in der Nähe der alten Druso-Kaserne in Kortsch, die seit Jahren nicht mehr militärisch genutzt wird und heute verschiedene Vereine beherbergt, möglicherweise eine Schlägerei stattfindet.

Carabinieri Bozen

Als die Carabinieri vor der ehemaligen Kaserne eintrafen, fanden sie dort einen am Boden liegenden Mann vor, an dem der Notarzt und die Rettungskräfte Wiederbelebungsversuche unternahmen. Die Wiederbelebungsversuche des Notarztes erwiesen sich aber leider als erfolglos. Am frühen Sonntagmorgen gegen 1.20 Uhr wurde der am Boden liegende Mann – es handelte sich bei ihm um einen 53-jährigen Einheimischen aus dem unteren Vinschgau – vom zuständigen Arzt für tot erklärt.

Aufgrund der am Tatort gesammelten Zeugenaussagen geriet sofort ein 42-Jähriger ins Visier der Carabinieri. Einer ersten Rekonstruktion des Tathergangs zufolge hätte der mutmaßliche Täter das Opfer geschubst, sodass der 53-Jährige über eine Stufe gestolpert wäre. Dabei wäre er dermaßen unglücklich zu Sturz gekommen, dass er mit dem Hinterkopf auf dem Boden aufgeschlagen und bewusstlos liegengeblieben wäre.

Nach der vom Protokoll vorgesehenen erkennungsdienstlichen Prozedur wurde der 42-Jährige verhaftet und in die Haftanstalt von Bozen überstellt. Diese Maßnahme muss nun vom Ermittlungsrichter des Gerichts Bozen bestätigt werden.

 

Von: ka

Bezirk: Vinschgau