Schwere Kopfverletzungen

Tschechische Kletterin stürzte in Eisenerz ab – tot

Dienstag, 18. Juli 2017 | 08:45 Uhr

Eine 23-jährige Tschechin ist am Montag nach einem Absturz am Hochblaser in Eisenerz (Bezirk Leoben) im Krankenhaus an ihren schweren Kopfverletzungen gestorben. Die Frau hatte einen Klettersteig bewältigt und war am Rückweg, als ein Wegstück abbrach und die Alpinistin abrutschte. Sie schlitterte über ein Schotterfeld und anschließend über einen Wandabbruch, teilte die Polizei am Dienstag mit.

Die Tschechin war gemeinsam mit einer Klettergruppe einen Steig am Hochblaser hinaufgeklettert. Kurz vor 19.30 Uhr befand sich die Gruppe am Rückweg, als die 23-Jährige abrutschte. Sie fand auf dem Schotterfeld keinen Halt, schlitterte 30 Meter darüber hinweg und fiel anschließend über die Kante in die Tiefe. Sie wurde mit schweren Verletzungen vom Hubschrauber ins UKH Linz geflogen, starb aber wenig später im Spital.

Von: apa

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz