Die Krise hat erst begonnen

Über 100 Tote in Österreich, fast 1.000 Hospitalisierte

Montag, 30. März 2020 | 11:15 Uhr

Die Zahl der durch das Coronavirus verstorbenen Personen in Österreich ist Montagvormittag auf mehr als 100 gestiegen. 108 Menschen starben an den Folgen einer Covid-19-Erkrankung, teilte das Innenministerium mit. 999 Erkrankte Infizierte wurden inzwischen in Spitälern behandelt, 193 davon auf Intensivstationen. Insgesamt wurden (Stand 9.30 Uhr) 9.125 bisher Erkrankte erfasst.

Im 24-Stunden-Vergleich der Zahlen von jeweils 8.00 Uhr stieg die Zahl der Infizierten bis Montagfrüh von 8.291 auf 8.813. Das ist ein Plus von 522 Fällen bzw. 6,3 Prozent und damit den dritten Tag in Folge ein Tiefstwert beim prozentuellen Anstieg der Erkrankten. 636 Personen sind in Österreich wieder genesen, gaben Gesundheitsminister Rudolf Anschober (Grüne) und Innenminister Karl Nehammer (ÖVP) bekannt.

Das Innenministerium wies darauf hin, dass es sich bei den nun bekannt gegebenen Fallzahlen um aktuellere Daten als jenen auf dem Dashboard unter info.gesundheitsministerium.gv.at handelt. Dieses sei ein dynamisches System und beziehe die Daten aus dem Epidemiologischen Melderegister (EMS). EMS ist das offizielle Register, in welches von den Bezirksbehörden sowie von Labors eingetragen wird. Insbesondere in der Früh könne es hier zu Verzögerungen bei den Eintragungen kommen. Es werde unter Einbezug der Länder “mit Hochdruck an der Optimierung gearbeitet”.

Von: apa