Großraum Bozen besonders betroffen, aber auch Vinschgau, Burggrafenamt und Eisacktal

Über 200 Feuerwehreinsätze wegen heftiger Gewitter in Südtirol

Sonntag, 31. Juli 2016 | 08:35 Uhr

Bozen – Über Südtirol sind am Samstagabend schwere Gewitter hinweg gezogen. Besonders betroffen war der Großraum Bozen. Landesweit wurden laut Angaben der Notrufzentrale über 200 Einsätze registriert. Die Feuerwehren mussten sich um überschwemmte Keller, abgedeckte Dächer und umgestürzte Bäume kümmern.

In Bozen gegen 21.30 Uhr eine heftige Gewitterzelle entladen

Am späten Samstagabend kurz vor 22:00 Uhr sorgte ein heftiges Gewitter mit Sturmböen und Starkregen in der Landeshauptstadt für mehrere Zwischenfälle. Im gesamten Stadtgebiet wurden durch den starken Wind Äste abgerissen, Bäume entwurzelt und Teile von Dachabdeckungen losgelöst. Innerhalb kurzer Zeit wurden die Berufsfeuerwehren sowie die Freiwilligen Feuerwehren der Stadt Bozen zu knapp 70 Einsätzen gerufen. Allein die Freiwillige Feuerwehr Bozen rückte mit gleich mehreren Mannschaften innerhalb von wenigen Stunden zu 20 Einsätzen aus.

In Rosministraße Dach eines Mehrfamilienhauses auf Straße geweht

Im Einsatz standen zudem auch die Berufsfeuerwehr sowie die Freiwilligen Feuerwehren von Gries und Oberau/Haslach. Vorwiegend galt es abgebrochene Äste und Baumteile zu sichern sowie verlegte Straßen und Gehsteige freizumachen. In der Rosministraße wurde eine Dachabdeckung aus Blech in einer Größenordnung von mehreren Quadratmetern losgerissen und auf die darunterliegende vielbefahrene Fahrbahn geweht. Glücklicherweise hielten sich in diesem Augenblick keine Personen in der unmittelbaren Nähe auf. Neben den Sturmschäden kam es in Folge des Starkregens zudem zu Überschwemmungen. Auch die Löschgruppe Kohlern der Freiwilligen Feuerwehr Bozen rückte zu gleich mehreren Einsätzen an der Kohlererstraße aus.

Die Aufräumarbeiten dauerten bis spät in die Nacht. Um Mitternacht waren noch c.a 10 Mannschaft im Einsatz um die restlichen 30 Einsätze abzuarbeiten.

Nicht nur in Bozen: Unwetter breitet sich über ganz Südtirol aus

Das Gewitter hat zudem vor allem die Zonen Vinschgau, Burggrafenamt sowie Teile des Eisacktales getroffen. In St. Pankraz wurde ein Autofahrer bei einem Unfall leicht verletzt, da ein Baum auf die Straße gefallen war. In Latsch hingegen ist eine Person durch ein Zelt, das vom Wind verweht wurde, leicht verletzt. In Lajen ist während des Gewitters ein Brand in einem Stadel ausgebrochen (siehe Bildergalerie).

Landesweit wurden  von 21:00 bis 24:00 Uhr um die 200 Feuerwehreinsätze gemeldet.

Von: apa

Bezirk: Bozen, Burggrafenamt, Eisacktal, Vinschgau