Wien mit über 30 Prozent Anstieg bei Intensivpatienten

Österreich: Über 3.000 neue Corona-Fälle – 535 Intensivbetten belegt

Freitag, 02. April 2021 | 13:20 Uhr

Die täglich von Gesundheits- und Innenministerium vermeldeten Corona-Neuinfektionen in Österreich verharren mit 3.137 neuen Fällen am Freitag weiter über der 3.000er-Marke. Fast gleich blieb die Zahl der Intensivpatienten in den vergangenen 24 Stunden, sie stieg um vier auf 535. Die Gesamtzahl der Krankenhauspatienten ging leicht zurück und lag bei 2.294 (Stand: 9.30 Uhr). Im Wochenvergleich stieg die Zahl der Intensivpatienten jedoch um über 15 Prozent – und in Wien um 30.

Während die Krankenhausbelegung im 24-Stundenvergleich relativ stabil scheint, zeigt der Wochenschnitt bei den Intensivpatienten eine hohe Zunahme von 15,6 Prozent oder 72 Personen innerhalb einer Woche. Der Blick in die Ostregion, in der seit gestern, Donnerstag, erneut ein Lockdown gilt, belegt das derzeit noch vorherrschende Ost-West-Gefälle im Infektionsgeschehen: Wien vermeldet demnach ein Plus bei den Intensivpatienten von über 30 Prozent gegenüber vergangenen Freitag, mit 51 entfallen auch über zwei Drittel die Patienten auf die Bundeshauptstadt. Nur in Niederösterreich war die Entwicklung mit über 19 Prozent annähernd ähnlich hoch, im Burgenland blieb die Zahl der Intensivpatienten hingegen fast gleich.

Die Gesamtbelegung der Krankenhäuser stieg innerhalb einer Woche um 6,6 Prozent oder 143 Personen auf 2.294. Hier liegt aber nicht Wien mit etwas über elf Prozent an erster Stelle, sondern Tirol mit 14,2 Prozent. Oberösterreich ist das dritte Bundesland mit einem zweistelligen Anstieg, der 13,7 Prozent beträgt.

Die 3.137 Neuansteckungen innerhalb der vergangenen 24 Stunden liegen etwas unter dem Wochenschnitt von 3.200 täglich, leicht gesunken ist die Sieben-Tage-Inzidenz pro 100.000 Einwohner von 260 auf 252. Niederösterreich lag mit über 759 Neuinfektionen innerhalb eines Tages vor Wien mit 670, in Oberösterreich kamen 473 Neuansteckungen hinzu, in der Steiermark 425, in Tirol 247, in Salzburg 203, in Kärnten 174, im Burgenland 114 und in Vorarlberg 72. Insgesamt wurden in den vergangenen 24 Stunden etwas über 281.000 PCR- und Antigenschnell-Tests eingemeldet. Davon waren 69.660 aussagekräftigere PCR-Tests, die Positivrate lag bei 4,5 Prozent.

29 weitere Todesfälle im Zusammenhang mit einer Covid-19-Erkrankung erhöhen die Gesamtzahl seit Ausbruch der Pandemie auf 9.397, innerhalb einer Woche starben fast 200 (exakt 197) Menschen. 552.729 Corona-Infektion wurden bisher gemeldet, davon sind 506.675 wieder genesen, somit verbleiben 36.657 aktive Fälle, exakt 35.000 Menschen, die an einer SARS-CoV-2-Infektion laborieren waren es vor einer Woche.

Bisher wurden knapp 1,7 Millionen Impfungen durchgeführt. Über 1.233.000 Menschen (13,7 Prozent der Gesamtbevölkerung) wurden bisher geimpft, davon sind fast 460.000 (5,2 Prozent) sind bereits vollimmunisiert.

Von: apa