Zerstörte Häuser und Ernteausfälle

Überschwemmungen in Thailand forderten mindestens 15 Tote

Dienstag, 05. Dezember 2017 | 10:00 Uhr

Bei Monsunregenfällen sind im Süden Thailands mindestens 15 Menschen ertrunken. Wie das Ministerium für Katastrophenschutz am Dienstag in Bangkok weiter mitteilte, waren in acht Provinzen des Landes Hunderttausende Haushalte von Überschwemmungen betroffen. Demnach leiden eine Million Einwohner Thailands aktuell an den Überschwemmungen – etwa wegen zerstörter Häuser oder Ernteausfällen.

Nach Angaben der Wetterbehörde wird ein Rückgang der Regenfälle erst für Mitte Dezember erwartet. Mindestens bis Freitag soll es demnach aber weiter besonders heftig regnen.

Von: APA/ag.

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz