UN-Chef Guterres warnt: Die Welt ist "auf einem katastrophalen Weg"

UN-Bericht sieht Welt auf katastrophalem Weg in Sachen Klima

Freitag, 17. September 2021 | 22:56 Uhr

Die internationale Gemeinschaft droht ihr Ziel zur Begrenzung der Erderwärmung deutlich zu verfehlen. Ein neuer UN-Bericht “zeigt, dass sich die Welt auf einem katastrophalen Weg in Richtung einer Erwärmung von 2,7 Grad Celsius befindet”, sagte UN-Generalsekretär António Guterres am Freitag. In dem Bericht wurden die nationalen Klimaschutz-Verpflichtungen von 191 Ländern im Rahmen des Pariser Abkommens bewertet,.

Vorzugsweise soll durch das Pariser Abkommen von 2015 die Erwärmung auf 1,5 Grad gegenüber dem globalen Temperaturniveau vor der Industrialisierung begrenzt werden. Dafür sollte der Ausstoß von Treibhausgasen wie CO2 deutlich reduziert werden. Wenn dieses Ziel nicht erreicht wird, drohe der “massive Verlust von Menschenleben und Lebensgrundlagen”, warnte Guterres am Freitag.

Der neue UN-Bericht kommt zu dem Ergebnis, dass ausgehend von den nationalen Zielen die weltweiten Emissionen am Ende des Jahrzehnts um 16 Prozent höher liegen werden als im Jahr 2010. “Die Gesamtzahlen der Treibhausgasemissionen bewegen sich in die falsche Richtung”, sagte UN-Klimachefin Patricia Espinosa.

Eigentlich sollte jedes Land im Rahmen des Pariser Abkommens seinen nationalen Beitrag bis Ende 2020 überarbeiten. Bis Ende Juli dieses Jahres hatten aber nur 113 Länder geliefert. Mit diesen neuen Zusagen würden die Emissionen dieser Gruppe, zu der auch die USA und die EU gehören, bis 2030 um zwölf Prozent gegenüber 2010 sinken. Das sei ein “Hoffnungsschimmer”, der das “düstere” Gesamtbild aber nicht ändern könne, sagte Espinosa.

Guterres mahnte die Regierungen für die in sechs Wochen im schottischen Glasgow beginnende Weltklimakonferenz COP26 zu mehr Ehrgeiz. “Es ist an der Zeit, dass die Staats- und Regierungschefs aufstehen und handeln, sonst werden die Menschen in allen Ländern einen tragischen Preis zahlen”, sagte er.

Diesem Appell schloss sich US-Präsident Joe Biden am Freitag an: “Wir müssen unsere ehrgeizigsten Ziele nach Glasgow bringen”, sagte Biden. “Die Zeit läuft uns davon”.

Im vergangenen Monat hatte der Weltklimarat IPCC gewarnt, dass die globale Durchschnittstemperatur im Jahr 2030 über 1,5 Grad Celsius über dem vorindustriellen Niveau liegen wird – ein Jahrzehnt früher als noch vor drei Jahren prognostiziert.

Von: APA/AFP

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

13 Kommentare auf "UN-Bericht sieht Welt auf katastrophalem Weg in Sachen Klima"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
heris
heris
Tratscher
29 Tage 19 h

Es gibt noch so viele Länder auf dieser Erde die mit Umweltschutz nichts anzufangen wissen und sich solchen Wirtschaftlich gar nicht leisten können. Aber die überzogene Europäische Klimaschutz Heuchelei wird die Welt auch nicht Retten können.

Sag mal
Sag mal
Kinig
29 Tage 17 h

heris mit der Einstellung:sollen doch die Andern fänge Keiner an. Jeder Einzelne kann etwas tun.

halihalo
halihalo
Universalgelehrter
29 Tage 17 h

Wirtschaftswachstum und Profit ist den meisten eben wichtiger als klimaschutz und die Zukunft dieses Planeten

stripped
stripped
Grünschnabel
29 Tage 17 h

Klimaschutz hat nichts mit Umweltschutz zu tun!
Genau genommen hat der Klimaschutz politisch den Umweltschutz ersetzt damit im Sinne des Kilmaschutzes die Umwelt mit beruhigten Gewissen zerstören werden kann und richtig schön Geld abwirft

DontbealooserbeaSchmuser
29 Tage 15 h

@stripped exakt. Durch Corona etwas in den Hintergrund geraten aber immer noch aktuell: https://youtu.be/Ls07THzlL9M

Neumi
Neumi
Kinig
29 Tage 13 h

Wenn man’s gar nicht erst versucht, dann garantiert nicht.

Neumi
Neumi
Kinig
29 Tage 13 h

@ stripped Ganz im Gegenteil Beides ist identisch unter anderem Namen, nur ist der eine Name moderner. Bevor es den Klimaschutz gab, wussten wir, dass Verbrennungsmotoren, Abgase und Ölförderung, Waldrodung, Wildbachbegradigung usw. die Umwelt zerstören. Jetzt sagt man halt, dass das Klima davon beeinträchtigt wird. Die Probleme sind seit 70 Jahren die selben. Damals fing man an, das Ganze ernst zu nehmen.

Der einzige Unterschied ist, dass Umwelt ein recht vager Begriff ist, während wir das Klima messen können.

Future
Future
Tratscher
29 Tage 13 h

@heris

Dann warten wir mal bis die anderen beginnen, richtig? (Ironie off)

T.joe
T.joe
Neuling
29 Tage 13 h

Anstatt Unmengen an Energie und Ressourcen für einen absurden und aussichtslosen Kampf das Weltklima zu ändern einzusetzen, sollte man es doch eher zum Schutz der Menschheit vor der Klimaveränderung ver(sch)wenden.

Noch nie in der Menschheitsepoche hat sich jemand angemaßt das Klima zu ändern, nein man hat sich stets angepasst und das hat ja bis jetzt gut funktioniert, oder etwa nicht?

falschauer
29 Tage 13 h

der umweltschutz hat sehr wohl mit dem klimaschutz etwas zu tun, denn wenn in brasilien der regenwald gerodet wird, zerstört man die umwelt und den lebensraum vieler tiere, gleichzeitig wird ein wichtiger co2 speicher eliminiert, was wiederum mit dem klima zusammenhängt

https://www.regenwald-schuetzen.org/kids/wissen-ueber-den-regenwald/klimawandel-und-regenwald

josef.t
josef.t
Superredner
29 Tage 15 h

Nichts als Beteuerungen auf allen Klimagipfeln, heißt
auch Politiker zweifeln am “Anteil” des Menschen am 
Klimawandel ?

hundeseele
hundeseele
Superredner
29 Tage 6 h

Ich sehe die Welt eher auf katastrophalen Weg in Sachen Politik!

Kingu
Kingu
Tratscher
29 Tage 11 h

Ohne Aerosolinjektion in den oberen Luftschichten, was auch ehemalig als Wettermanipulation bekannt war, wird sich das Klima immer weiter erhitzen. Energiehunger wächst und die Menschheit wächst, in den industrialisierten Länder würde ohne massive Zuwanderung wie in Japan und Korea permanent die Bevölkerung schrumpfen, genau das ist wahrscheinlich effektiver. Kernfusion haben wir keine, Ressourcen sind endlich nur der Mensch vermehrt sich immer noch, obwohl die Ressourcen schon lange nicht mehr da sind. Der Ressourcenverbrauch hat 1970 das Level überschritten, welches der Planet bietet.

wpDiscuz