17-Jähriger wurde schwer verletzt

Unfall in Meraner Werkstatt: Ermittlungen wegen fahrlässiger Körperverletzung

Mittwoch, 25. Mai 2022 | 10:23 Uhr

Meran – Nach dem schweren Arbeitsunfall in einer Karosserie-Werkstatt in Meran hat die Staatsanwaltschaft nun offiziell Ermittlungen wegen fahrlässiger Körperverletzung eingeleitet, berichtet die Zeitung Alto Adige.

Bekanntermaßen hatte sich am vergangenen Freitag ein Schüler (17), der in der Werkstatt ein Praktikum absolvierte, schwere Brandwunden zugezogen, als es im Lackierraum zu einer Verpuffung und Stichflamme gekommen war.

Die Staatsanwaltschaft will den genauen Unfallhergang sowie mögliche Verantwortlichkeiten prüfen.

Der 17-Jährige wurde mit Verbrennungen zweiten und dritten Grades an 50 Prozent der Körperoberfläche – Arme, Beine, Kopf und Rumpf – ins Zentrum für Schwerbrandverletzte nach Murnau (Bayern) gebracht.

Ein 36-jähriger Kunde, der sich ebenfalls schwere Brandwunden zugezogen hat, wurde in die Uniklinik Innsbruck eingeliefert.

Von: luk

Bezirk: Burggrafenamt

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz