Lage bleibt angespannt

Unwetter: In Tirol und Südtirol zahlreiche Einsätze nach Starkregen

Montag, 29. Oktober 2018 | 10:20 Uhr

Nach den heftigen Regenfällen bleibt die Lage in Teilen Tirols und Südtirols weiterhin angespannt. In der Nacht auf Montag mussten die Feuerwehren zu zahlreichen Einsätzen ausrücken. Besonders betroffen waren Osttirol und das Hintere Zillertal. Südlich des Brenners zählte die Landesleitstelle über 150 Einsätze.

Die Südtiroler Brennerautobahn (A22) musste wegen eines Murenabgangs Sonntagabend zwischenzeitlich gesperrt werden. Auf der Nordspur der A22 wurden bei Anschlussstelle Brennerbad – etwa fünf Kilometer unterhalb des Brenners – sechs Fahrzeuge von den Schlammmassen erfasst. Ein Lenker wurde dabei leicht verletzt. Die Sperre wurde in den Nachtstunden wieder aufgehoben.

#EINSATZINFO: Murenabgang Brennerautobahn A22 – 28.10.18. In beiden Richtungen zwischen Sterzing und dem Brenner wurde die Sperre wieder aufgehoben. (Stand 29.10. – 02 Uhr)// In entrambe le direzioni tra Vipiteno ed il Brennero la chiusura al traffico è stata revocata.(Video Frank S.)

Pubblicato da Landesfeuerwehrverband Südtirol su Domenica 28 ottobre 2018

Weil aber auf der A22 in beiden Richtungen zunächst nur ein Fahrstreifen freigegeben wurde, aktivierten die Behörden in Tirol die Lkw-Blockabfertigung auf der Inntalautobahn (A12) bei Kufstein. Ab 5.00 Uhr wurde die maximale Zahl an Schwerfahrzeugen mit 300 pro Stunde limitiert. Die Maßnahme konnte kurz nach 8.30 Uhr wieder beendet werden. Der Stau auf bayerischer Seite löste sich danach langsam auf.

In Osttirol kam es im Defereggental und im Winkeltal in Außervillgraten zu kleineren Murenabgängen. In Assling ging eine Mure auf den Drauradweg ab. Im Raum Lienz mussten die Feuerwehrleute Wasser aus übergelaufenen Kanälen abpumpen. Vor allem Richtung Kärnten sei die Situation aber sehr angespannt, sagte der Osttiroler Bezirksfeuerwehrkommandant Franz Brunner gegenüber ORF Tirol. Siedlungsräume waren bis dato in Osttirol nicht betroffen.

Im Hinteren Zillertal kam es ebenfalls zu kleineren Murenabgängen. In Finkenberg wurde ein Pkw von den Schlammmassen erfasst. In Ginzling trat ein Bach über die Ufer und verlegte ebenfalls die Straße. Das Tuxertal war Sonntagabend kurze Zeit von der Außenwelt abgeschnitten. In der Zwischenzeit konnten die Straßensperren großteils wieder aufgehoben werden.

Süd-Tiroler Freiheit dankt Feuerwehren und freiwilligen Helfern

Die Süd-Tiroler Freiheit dankt den Feuerwehren und den vielen freiwilligen Helfern, die sich seit Tagen in ganz Tirol im Dauereinsatz befinden und „einen unschätzbaren Dienst zum Schutze der Bevölkerung leisten“.

Einsätze zu jeder Tages- und Nachtzeit würden von den Einsatzkräften derzeit viel abverlangen. Viele dieser Einsätze seien auch mit Risiken für Leib und Leben verbunden. Der starke Zusammenhalt und die perfekte Organisation der Feuerwehren sei in diesen Stunden ein „Segen für das ganze Land“.

„Es ist keine Selbstverständlichkeit, dass Menschen Ihre Zeit, aber auch ihre Gesundheit freiwillig zum Schutz der Nächsten zur Verfügung stellen. Dafür gebührt allen Einsatzkräften und Helfern Dank und Anerkennung!“, erklärt der Landtagsabgeordnete Sven Knoll.

Von: apa

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

3 Kommentare auf "Unwetter: In Tirol und Südtirol zahlreiche Einsätze nach Starkregen"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Orschgeige
Orschgeige
Superredner
18 Tage 19 h

Ist die Südtiroler Freiheit nicht nur für die Schützen zuständig?

Sag mal
Sag mal
Kinig
18 Tage 14 h

ach, Du Ahnungsloser.

algunder
algunder
Tratscher
18 Tage 14 h

???? Jetz isch heilous!!!!!

wpDiscuz