Angreifer möglicherweise "psychisch labil"

Unzufriedener Patient zündete Krankenschwester in Israel an

Dienstag, 14. März 2017 | 16:40 Uhr

In einer israelischen Klinik hat ein Patient eine Krankenschwester angezündet – offenbar weil er mit seiner Behandlung unzufrieden war. Der Endsiebziger floh nach der Tat in einer Klinik in Holon, südöstlich von Tel Aviv, in seinem Auto, konnte aber später festgenommen werden, wie die Polizei mitteilte. Die 56-jährige Krankenschwester starb an ihren Verbrennungen.

Ein Polizist, der am Tatort war, sagte der Website Ynet, der Patient sei in der Klinik behandelt worden und habe sich anschließend beschwert. In dem Streit habe er eine entflammbare Flüssigkeit über die Krankenschwester geschüttet. Ein Vertreter des Krankenhausbetreibers Clalit deutete an, dass der Patient möglicherweise psychische Probleme habe. Der “medizinische Hintergrund” des Mannes sei bekannt, sagte er im Radio. Eine Polizeisprecherin sagte, der Angreifer sei möglicherweise “psychisch labil”.

Medienberichten zufolge handelt es sich bei dem Patienten um einen Überlebenden des Holocaust. Er sei vergangene Woche in der Klinik geimpft worden und habe geglaubt, er sollte vergiftet werden.

Von: APA/ag.

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

1 Kommentar auf "Unzufriedener Patient zündete Krankenschwester in Israel an"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
enkedu
enkedu
Universalgelehrter
14 Tage 8 h

labil? ein mörder.

wpDiscuz