Nach Auftreten einer seltenen Thromboseart

US-Behörden raten zu Stopp von Johnson & Johnson

Dienstag, 13. April 2021 | 16:22 Uhr

Die US-Gesundheitsbehörden raten zu einer sofortigen Aussetzung von Corona-Impfungen mit dem Mittel von Johnson & Johnson (J&J) ab. Die Arzneimittelbehörde FDA und das Seuchenzentrum CDC verwiesen am Dienstag in einer gemeinsamen Erklärung auf das Auftreten einer seltenen Thromboseart in sechs Fällen. Der Impfstoff sei in den USA bisher mehr als 6,8 Millionen Mal verabreicht worden.

J&J erklärte in einer ersten Stellungnahme, die Fälle seinen bekannt. Ein klarer kausaler Zusammenhang sei bisher nicht nachgewiesen worden. Die Aktie des US-Pharmaunternehmens gab im vorbörslichen Handel 2,1 Prozent nach. Zuerst hatte die “New York Times” von der Empfehlung berichtet.

Von: APA/Reuters

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

5 Kommentare auf "US-Behörden raten zu Stopp von Johnson & Johnson"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
traktor
traktor
Universalgelehrter
24 Tage 20 h

wahnsinn!
und die südtiroler sollen sich mit diesen vektor impfstoff-ramsch impfen lassen.! wo bleibt blos der “gute” impfstoff??

Doolin
Doolin
Superredner
24 Tage 19 h

…jo eben…bleibt’s ban Astra Zeneca…
😆

Spartacus
Spartacus
Tratscher
24 Tage 19 h

Ich glaube nicht , dass dir überhaupt ein Impfstoff gut genug wäre.
Heute, vor meiner Erstimpfung, beim Aufklärungsgespräch, sagte der Arzt „ die Wahrscheinlichkeit dass mich der Blitz erschlägt ist grösser als dass mich die Impfung umbringt „

Storch24
Storch24
Kinig
24 Tage 18 h

Hauptsache billig.
So einige Bürger würden wahrscheinlich gerne was bezahlen, um den MRNA Impfstoff zu bekommen.

Hustinettenbaer
Hustinettenbaer
Universalgelehrter
24 Tage 1 h

Nach Risikoabwägung hab ich einen Vektorimpfstoff als Chance ergriffen. 
Junge Frauen kommen da jetzt eher zu einem anderen Ergebnis. D.h. Untersuchungsergebnisse abwarten. Die Thrombosen könnten definierbaren Risikogruppen zugeordnet werden.

wpDiscuz