Die Polizei konnte den vermeintlichen Täter fassen

Verdächtiger nach Mordversuch zu Silvester in Wels gefasst

Mittwoch, 20. Februar 2019 | 13:49 Uhr

Nach einem Mordversuch in der Silvesternacht in Wels hat die Polizei einen Verdächtigen gefasst. Dieser habe die Stichattacke bereits gestanden – er wollte nicht mehr mit dem 38-Jährigen unterwegs sein. Das gab die Landespolizeidirektion Oberösterreich am Mittwoch bekannt.

In der Silvesternacht war ein 38-Jähriger durch Stiche in den Kopf und die Brust lebensgefährlich verletzt worden. Der damals noch unbekannte Täter flüchtete. Die Exekutive ermittelte und bekam über ein Selfie eines Passanten, der auch auf dem Stadtplatz unterwegs gewesen war, ein gutes Bild von dem Verdächtigen, worauf ihn Polizei-Kollegen in Grieskirchen erkannten. Cobra-Beamte nahmen am Dienstag den 26-Jährigen in seiner Wohnung im Bezirk Grieskirchen fest.

Er legte vor den Ermittlern ein Geständnis ab. Demnach war er in der Silvesternacht gemeinsam mit dem 38-Jährigen unterwegs und jeder hatte eine Flasche Schaumwein dabei. Mit der Zeit wurde der Jüngere aber seines Begleiters überdrüssig und wollte nicht mehr mit ihm gemeinsam feiern. Das sei das Motiv für die Attacke um 1.15 Uhr am Stadtplatz gewesen, so die Polizei.

Bei der Tatwaffe dürfte es sich um ein Taschenmesser gehandelt haben, weshalb es für Zeugen wie eine einfache Rauferei gewirkt haben dürfte. Der Verdächtige wurde nach seinem Geständnis in die Justizanstalt Wels eingeliefert.

Von: apa

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz