Virologin rechnet aber mit ruhigem Sommer

Virologin warnt vor weiterer Corona-Welle im Herbst

Montag, 29. März 2021 | 05:22 Uhr

Die Virologin Dorothee von Laer warnt bereits vor einer neuen Infektionswelle im Herbst. Zwar rechnet sie mit einem ruhigen Sommer, sollten sich in dieser Zeit Varianten des Coronavirus durchsetzen, bei denen einzelne Impfungen nicht wirken, könnte es allerdings im Herbst eine weitere Welle geben, sagte von Laer am Sonntag in der ORF-Diskussionssendung “Im Zentrum”. Darauf müsse man sich vorbereiten und beispielsweise Nachimpfungen mit besser wirksamen Impfstoffen einplanen.

Derzeit befindet sich Österreich in der dritten Infektionswelle der Pandemie. Tirol hatte am Sonntagabend eine Ausreisetestpflicht sowohl für das Bundesland als auch für den Bezirk Kufstein angekündigt. Grund für die Maßnahme, die ab Mittwoch gelten soll, ist ein verstärktes Auftreten einer speziellen Variante der britischen Virusmutation (B117-E484K).

Bei dieser Variante wird eine geringere Wirksamkeit der Impfungen befürchtet. Es handelt sich um eine “immunologische Fluchtmutante”, wie von Laer meinte: “Dieses Virus wird von den Antikörpern, die wir nach der Impfung bilden, nicht mehr so gut erkannt.”

Von: apa

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

39 Kommentare auf "Virologin warnt vor weiterer Corona-Welle im Herbst"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
offnzirkus
offnzirkus
Superredner
13 Tage 8 h

Ist ja beruhigend wenn es einen relativ unproblematischen sommer gibt. Aber weshalb müssen diese virologen ständig das feuer neu entfachen? Reicht es nicht schon dass man uns seit einem jahr einsperrt und das essenziellste recht, die freiheit, mit füssen tritt? Ständig angst und panik verbreiten, das können die virologen und regierungen am besten!

corona
corona
Superredner
13 Tage 7 h

Passt, @Staenkerer und @offnzirkus.
Stellt euch aber die umgekehrte Variante vor:
Die Wissenschaft hat starke Hinweise auf ein neues Gefahrenpotential im Herbst und sagt – aus Rücksicht auf die zartbesaiteten Bürger/innen – einfach nichts… wäre euch das lieber?
Was würden dann die Bürger/innen im Herbst sagen, wenn die geheim gehaltene Vorhersage eintrifft und herauskommt, dass die Wissenschaftler das seit einem halben Jahr schon wussten?
Mir fehlt in der heutigen Zeit, dass kaum jemand einen Gedankengang zu Ende denkt. Immer wird gleich nach Reiz-Reaktionsmuster geschossen, anstatt mal sorgfältig und systematisch nachzudenken.

Smirre15
Smirre15
Tratscher
13 Tage 7 h
@corona  ich denke das Problem ist nicht die Wissenschaft an sich, wenn du diese Dame verfolgst dann siehst das sie sowieso nur das Ende der Welt sieht. Auch wenn nicht alles rosig ist und es noch vieler Anstrengungen bedarf sollen aber alle Wissenschaftler zu Wort kommen. Man hört immer nur jene (Lauterbach, diese Dame da usw) welche nur den Tag des jüngsten Gerichtes sehen. Andersdenkende Wissenschaftler werden fast schon ins Eck der Verschwörungstheoretiker geschoben und einzelne heben sich wie Messiase hervor. Aufgabe der Wissenschaft wäre es ja alle zusammen an einem Tisch zu sitzen und die Gesamtsituation zu beurteilen und… Weiterlesen »
Neumi
Neumi
Kinig
13 Tage 6 h

Weil die Leute sich dann darüber aufregen, dass Aussagen wie “Es wir keinen weiteren Lockdown geben . Wir haben noch reichlich Kapazität. Wir haben alles im Griff” nicht zutreffen.

Jiminy
Jiminy
Kinig
13 Tage 4 h

@corona
starke Hinweise auf was??? Wenn sich die Virologen nicht ein mal einig sind was die nächsten 2 Wochen passiert! Wie kann man denn heute dagen, wie es im Herbst aussehen wird?? Da bin ich ein mal Salvininis Meinung: sarebbe meglio fare un lockdown a certi virologi!

offnzirkus
offnzirkus
Superredner
13 Tage 4 h

Man muss kein wissenschaftler sein um zu checken dass der herbst wieder schlimmer wird. Jede pandemie verläuft in wellen, auf und ab. Es genügt völlig wenn die virologen einmal die klappe halten würden.

@
@
Superredner
13 Tage 3 h

@Smirre15
Du darfst nicht vergessen,dass Lauterbach genau alles vorausgesagt hat, was schlussendlich auch eingetroffen sind. Du brauchst nur seine Interviews von letztem Jahr googeln

corona
corona
Superredner
13 Tage 2 h
@Smirre15  Nun, es kommt halt darauf an, ob man nur die Schlagzeilen auf SN liest oder ob man sich a bissl umfassend informiert. Den Artikel finde ich jetzt z.B. ein bisschen ohne Kontext. 2 Aussagen aus einer längeren TV-Diskussionsrunde herauszunehmen und daraus ein pessimistisches Infohäppchen zu basteln, führt eben zu der Meinung, die du beschrieben hast. Nach meiner Erfahrung melden sich im deutschen und nordeuropäischen Raum Wissenschaftler nur dann öffentlich zu Wort, wenn sie wirklich etwas zu sagen haben. Im südeuropäischen Raum schaut das anders aus… Lauterbach ist nicht nur Arzt und Epidemiologe, sondern z.Z. v.a. Politiker – eine pikante… Weiterlesen »
corona
corona
Superredner
13 Tage 2 h

@Smirre15
Und noch eine weit verbreitete Fehlmeinung:
Wissenschaft ist kein demokratischer Verein, wo durch Debatte und Abstimmung Wirklichkeit erzeugt wird und Entscheidungen fallen. In der seriösen Wissenschaft zählen reproduzierbare Ergebnisse und sauber konzipierte Studien. Da gewinnt die eine gute Studie gegen hundert schlechte, auch wenn es nur eine ist.

corona
corona
Superredner
13 Tage 26 Min

@@ 
Eben, als Epidemiologe hat er genau die Dynamik der Verbreitung von Krankheiten im Blick. Das ist fast wichtiger als das Wissen eines Virologen (die brauchts für die Impfstoffentwicklung).
Ein Epidemiologe hat viel Ahnung von Statistik, von der menschlichen Psyche und den menschlichen Gewohnheiten, er ist so was wie ein medizinischer Soziologe. Daher stimmen Lauterbachs Prognosen sehr gut. Auf Laien wirkt das fast unheimlich, ist aber die reine Wissenschaft.

corona
corona
Superredner
13 Tage 24 Min

@Jiminy 
Naja, Virologen kennen sich mit Viren aus. Für die Verbreitungsdynamik von Krankheiten wären Epidemiologen wie z.B. Herr Lauterbach besser qualifiziert. Aber was der sagt, passt dir in deiner Meinungsblase sicher auch nicht… 😉

Staenkerer
13 Tage 8 h

jo, jo, schnell schworzmoln fürn herbst, damit de ängstlichn jo nit in summer geniesen kennen!
gea wos solls, de panikmocherei isch schlimmer wie der virus!

Interesse
Interesse
Tratscher
13 Tage 8 h

do muss man koan virologe sein um sowos vorauszusogn , i glab do denkt der großteil genau gleich .

corona
corona
Superredner
13 Tage 7 h

Stimmt. Aber wenns die Experten offen sagen, hat es für mich doch mehr Gewicht, als wenn es Hinz und Kunz am Stammtisch bzw. im Forum “meinen zu wissen”.

corona
corona
Superredner
13 Tage 2 h

Typisch, doppelt so viel Minus wie Plus. 🙂
Auch eine Erkenntnis dieser Krise: In Zeiten von Google, Wikipedia und Facebook glaubt jeder seiner eigenen Meinungsblase mehr als anerkannten Wissenschaftlern, die Jahrzehnte biologischer und medizinischer Studien hinter sich haben.

EviB
EviB
Tratscher
13 Tage 8 h

Es wird Zeit, dass diese ganzen sogenannten Experten wieder in ihre Labors verschwinden.
Gefühlt 100x am Tag mus ein “Experte” seinen Senf dazugeben! 🙄

@
@
Superredner
13 Tage 3 h

@EviB
“Der Überbringer schlechter Nachrichten wird geköpft.” ( Jeremia 15,10.15-21). So war es schon bei den alten Griechen.
Stecke deinen Kopf in den Sand und lese einfach die Expertisen nicht, dann brauchst du dich auch nicht künstlich aufzuregen.

info
info
Tratscher
13 Tage 7 h

Wer hier von Angst und Panik schreibt, versetzt sich selbst in solche. Frau von Laer gibt als Wissenschaftlerin Ihre Prognosen ab und bietet auch konkrete Vorschläge zur Vorbereitung auf den Herbst. Damit kann man auch rational umgehen.

ElenaBraunn
ElenaBraunn
Grünschnabel
13 Tage 8 h

Wer hätte das gedacht, dass ein Virus sich in der kälteren Jahreszeit besser verbreitet? Wir haben solche Nachrichte satt. 

gogogirl
gogogirl
Grünschnabel
13 Tage 7 h

Der schlimmste virus sind die virologen, was macben die wenn alles vorbei ist?

corona
corona
Superredner
13 Tage 2 h

Weiter forschen, wie vor der Krise und in der Krise auch schon.
Damit die Menschheit nicht an vermeidbaren Krankheiten ausstirbt…

hundeseele
hundeseele
Superredner
13 Tage 7 h

….iatz reichts obr gach-fertig!!!

vomdorf
vomdorf
Grünschnabel
13 Tage 5 h

Einzig richtige Aussage wäre, dass man vom Virus eigentlich gar nichts weiß.
Man weiß nicht, wie lange man nach Erkrankung immun ist, wie lange eine Impfung wirkt, wie oft sie aufgefrischt werden muss… Und und und…
Auch nach über einem Jahr Fragen über Fragen.
Was macht die europäische Politik? Sperrt uns ein und zwingt uns durch absurde Regeln zu Impfungen.
Ausbau und Stärkung vom Gesundheitssystem, Nutzung von funktionierender übergreifender Software… Alles Fehlanzeige.
Wenn ein Virus auszurotten wäre, dürfte es die normale Grippe längst nicht mehr geben.

info
info
Tratscher
13 Tage 4 h

Viren lassen sich ausrotten. Grippe ist besonders schwierig, aber mit den Pocken haben wir es schon geschafft. Bei Polio und Masern stehen wir knapp davor, wenn uns Kriege (im armen Teil der Welt) und Dummheit (im reichen Teil) nicht alles bisher Geleistete zunichte machen.

corona
corona
Superredner
13 Tage 2 h

@info 
Ja, habe auch schon bemerkt, dass es mit dem medizinischen und biologischen Allgemeinwissen der Menschen nicht weit her ist… die meisten wissen nicht mal den Unterschied zwischen Viren und Bakterien.😜😝😂🙈

Neumi
Neumi
Kinig
13 Tage 1 h

@ corona Sind eh beides Erfindungen der Pharmaindustrie.😋

vomdorf
vomdorf
Grünschnabel
12 Tage 23 h

@info
Warum lässt sich die normale Grippe schwerer bekämpfen? Richtig… Die Viren verändern sich von Jahr zu Jahr…
Und jetzt einfach weiter denken

Neumi
Neumi
Kinig
12 Tage 9 h
@ vomdorf Klar, SARS-Viren verändern sich auch ständig, Covid19 ist beileibe nicht die erste Form davon. Das heißt aber auch, dass es in den letzten 20 Jahren recht gut geklappt hat, das einzudämmen. Jetzt ging’s daneben, wir haben aber immer noch eine gute Bilanz. Wir sind durch die langen erfolgreichen Jahre nur viel zu verwöhnt geworden. Wann hat sich das letzte Mal jemand erwachsenes gegen was anderes als Tetanus oder schlimmstenfalls Grippe (als Mitglied einer Risikogruppe) impfen lassen? Noch in meiner Jugend waren Impfungen bei Auslandsreisen völlig normal und jetzt (bzw. vor 2 Jahren)? Wir werden die aktuellen Jahre als… Weiterlesen »
NaSellSchunSell
13 Tage 4 h
Wer bitte ist diese Frau? Warum müssen sich immer wieder Virologen und Politiker ins Rampenlicht stellen und Panik verbreiten? Das braucht kein Mensch. Das ganze Brimborium, das um dieses Virus gemacht wird, nimmt immer skurrilere Formen an. Als ob es hier um die Pest geht und die Menschen wie die Fliegen sterben! Sicher, wen es hart trifft, der ist nicht zu beneiden, aber mit den ganzen Maßnahmen/Lockdowns schadet man 99% der Bevölkerung. Komisch, dass der Großteil der Bevölkerung das gecheckt hat, nur die Politik nicht. Und so werden wir weiterhin unserer Freiheit beraubt, ohne nennenswerte Besserungen. Und wenn mal die… Weiterlesen »
info
info
Tratscher
13 Tage 4 h

“Bald gibt es Bürgerkrieg” ist ja gar keine Panikmache, gell?

corona
corona
Superredner
13 Tage 2 h

Ooch, jetzt bist du aber ungerecht!
Wenn ein Fernsehsender zu Corona eine Sendung macht, lädt er eben Leute ein, die zum Thema was Seriöses zu sagen haben, auch wenns vielen nicht passt, was sie sagen. Hätte der ORF lieber einen Aluhutträger einladen sollen, der etwas von Verschwörungen faselt? Und hätte SN lieber darüber berichten sollen, dass eine Influencerin ein Kind bekommen hat und ihr Mann telegen geweint hat? Ach ja, darüber HAT SN ja berichtet, ich vergaß… 😉

Guennl
Guennl
Tratscher
13 Tage 8 h

Das wird schon füher losgehn

Offline
Offline
Universalgelehrter
13 Tage 1 Min

Wer sein eigenes 🧠 zum Denken verwendet, braucht weder Politiker, Virologen, Epidemiologen, noch sonstige “Experten” wie Hellseher, Wahrsager, Talk Shows von Maischberger, Will, Plasberg, Lanz ua., um zu erkennen, dass ohne sehr, sehr schnelle Impfung Aller die Mutanten immer weniger greifbar werden. Dieses eigene 🧠 ist aber leider bei sehr Vielen schon mit dem Verstehen und Umsetzen der AHA-L Regeln heillos überfordert.

Privatmeinung
Privatmeinung
Tratscher
13 Tage 2 h

Wow, was für Neuigkeiten! Ich werde Virologe.

hoffnung
hoffnung
Tratscher
13 Tage 35 Min

Das nennt man Panikmache-Virologen. Jetzt wird geimpft. Die
Impfstoffhersteller updaten ihre Produkte jetzt schon. Dann schaun wir
was läuft. Bis zum Herbst ist noch lange Zeit.

PeterSchlemihl
PeterSchlemihl
Superredner
12 Tage 23 h

Mein Gott, wie sich alle wichtig machen und Wahrsager sein wollen. Es wird noch viele Wellen geben, so wie es viele Grippewellen gab und noch geben wird.

EQ
EQ
Grünschnabel
12 Tage 21 h

Das Problem sind nicht die Virologen mit Ihren wissenschaftlichen Einschätzungen.. Das Problem ist die Politik die sich fast ausschliesslich danach richtet und lieber alles runterfährt, anstatt in den Vogelblick zu gehen, den Virus als bleibend annimmt und angepasste Konzepte entwickelt.. i vermut de Köpfe bleibm no long im Blindflug

Anderrrr
Anderrrr
Universalgelehrter
12 Tage 23 h

Nor solln se holt iatz achugn das in herbst nimmet so isch derweil hots eh jeder kop wens so weiter geat

andr
andr
Universalgelehrter
12 Tage 5 h

Ietz lossmo amol in Sommer ummogien👍

wpDiscuz