"El Chapo" im Jahr 2014 eskortiert von Sicherheitskräften

Vor Jury-Beratung belastendes Material gegen “El Chapo”

Sonntag, 03. Februar 2019 | 18:59 Uhr

Vor den morgen, Montag, beginnenden Beratungen der Geschworenen im New Yorker Mammutprozess gegen den mexikanischen Drogenboss Joaquin “El Chapo” Guzman sind Unterlagen veröffentlicht worden, die ihn schwer belasten. Demnach sagte Guzmans langjähriger Mitarbeiter Alex Cifuentes den Behörden, dass der Drogenbaron junge Mädchen – teilweise erst 13 Jahre alt – unter Drogen setzte und vergewaltigte.

Eine Frau habe Guzman Fotos der Mädchen geschickt und für jedes von ihnen von “El Chapo” 5.000 Dollar (4.358,82 Euro) verlangt. Cifuentes, der diesen Dienst selbst drei bis vier Mal in Anspruch genommen habe, half Guzman demnach dabei, den Mädchen eine “pulverartige Substanz” zu verabreichen. Während seiner vier Tage dauernden Zeugenaussage in dem Prozess, der am Donnerstag nach drei Monaten zu Ende ging, hatte Cifuentes nichts derartiges ausgesagt.

Guzmans Anwalt Eduardo Balarezo erklärte per E-Mail, sein Mandant bestreite Cifuentes’ “Behauptungen”. Für sie gebe es “keinerlei Bestätigung”. Die Aussagen seien so “unglaubwürdig” gewesen, dass sie nicht ins Verfahren aufgenommen worden seien. Es sei “bedauerlich”, dass sie nun so kurz vor den Beratungen der Jury publik gemacht worden seien.

Von: APA/ag.

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

1 Kommentar auf "Vor Jury-Beratung belastendes Material gegen “El Chapo”"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
6079_Smith_W
6079_Smith_W
Universalgelehrter
13 Tage 14 h

Selbst Kreuzigung wär zu gut für so einen

wpDiscuz