Schwerbewaffnete Polizei, Feuerwehr und Rettungskräfte rückten aus

“Vorfall” in Londoner U-Bahn forderte mehrere Verletzte

Freitag, 15. September 2017 | 11:18 Uhr

In einem voll besetzten U-Bahn-Waggon in London hat es nach Medienberichten am Freitag gegen 8.20 Uhr (9.20 Uhr MESZ) eine Explosion gegeben. Die Behörden sprachen von einem “Vorfall”. Die Metro-Haltestelle Parsons Green wurde gesperrt, der Zugverkehr teilweise unterbrochen.

Zahlreiche Rettungskräfte standen im Einsatz, teilte der Londoner Ambulanz-Service mit. Der Sender BBC berichtete von mehreren Verletzten mit Verbrennungen. Bewaffnete Polizisten rückten an.

In sozialen Medien kursierte ein Bild von einem weißen Kübel, der angeblich eine kleine Explosion ausgelöst haben soll. Aus dem Kübel hingen Drähte. Die Polizei bestätigte die Echtheit des Fotos noch nicht.

Augenzeugen sprachen von einem lauten Knall und einer “Flammenwand”, die sich in dem U-Bahn-Waggon ausgebreitet haben soll. Die Menschen seien in Panik aus der U-Bahn-Station geflohen. Der Vorfall soll sich gegen 8.20 Uhr (Ortszeit; 9.20 Uhr MESZ) ereignet haben.

Der Verkehr auf der “District Line” wurde zwischen Edgware Road und Wimbledon unterbrochen, informierte die Behörde. In Großbritannien ist die Terrorwarnstufe hoch. Bei vier Anschlägen in diesem Jahr wurden 36 Menschen getötet.

Von: APA/ag.