Wintereinbruch in Bayern und im Westen Österreichs

Weiß über Nacht – Schnee bis in die Täler

Montag, 06. November 2017 | 12:38 Uhr

Auf den meisten Bergen Österreichs sind von Sonntag bis Montagvormittag zwischen 20 und 50 Zentimeter Schnee gefallen. Schwerpunkte waren in Kärnten, Salzburg und Tirol. So liegen nach Angaben der ZAMG in Obertauern und in Hintertux (Talstation) zwischen 40 und 50 Zentimeter Neuschnee. Auf den Straßen kam es zum Teil zu erheblichen Verkehrsbehinderungen.

Am Alpenhauptkamm und an der Grenze zu Italien gab es stellenweise sogar 70 bis 90 Zentimeter Neuschnee, wie in den Karnischen Alpen sowie am Pitztaler Gletscher und am Stubaier Gletscher, berichtete die ZAMG (Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik).

Auch in einigen Tälern ist es über Nacht weiß geworden: 20 Zentimeter Neuschnee wurden am Montag in der Früh an der ZAMG-Wetterstation in Bad Gastein gemessen, 14 Zentimeter in Langen am Arlberg, 13 Zentimeter in Virgen, vier Zentimeter in Lienz, drei Zentimeter in St. Johann im Pongau und jeweils zwei Zentimeter in Reutte und St. Michael im Lungau.

Während es im Westen Österreichs in dieser Woche höchstens noch kurz schneien wird, prognostizierte die ZAMG Schnee und Regen für den Süden: Am Dienstag regnet und schneit es in Osttirol, in Kärnten, im Lungau und in den südlichen Regionen der Steiermark verbreitet. Die Schneefallgrenze liegt zwischen 800 und 1.300 Meter, in der Früh vorübergehend auch noch tiefer – zum Beispiel im Gailtal. Auf den Passstraßen im Süden Österreichs muss man daher mit Schneefall rechnen, zum Beispiel auf Pack, Soboth, Katschberg und Turrach.

Am Mittwoch liegt der Schwerpunkt von Regen und Schneefall im Süden und Osten Österreichs. Schnee fällt dort oberhalb von 1.000 bis 1.400 Meter Seehöhe. Am Donnerstag und am Freitag kann es an der Nordseite der Alpen ein wenig regnen oder schneien, vor allem im Gebiet von Salzburg über das Salzkammergut bis zum Mostviertel. Die Schneefallgrenze liegt zwischen 900 und 1.300 Meter.

Dem “Ö3-Verkehrsdienst” des ORF-Radios und dem ÖAMTC zufolge kam es am Montag in Teilen Vorarlbergs, Tirols, Kärntens und der Steiermark zu teils erheblichen Verkehrsbehinderungen wegen Schneefahrbahnen.

In Osttirol wurde die Drautalstraße (B100) gesperrt, nachdem ein LKW quer zur Fahrbahn zum Stehen gekommen war. Weiters galt unter anderem auf der Brennerautobahn (A13) bei der Europabrücke oder am Arlberg zwischen Langen und Sankt Christoph für LKW ab 3,5 Tonnen Schneekettenpflicht. Schneeketten waren laut Touring-Club zudem unter anderem in Teilen des Ötztals und auf der Silvretta-Hochalpenstraße erforderlich.

Auch in anderen Gegenden wurde die seit 1. November geltende situative Winterausrüstungspflicht schlagend. So wurde der Verkehr beispielsweise in der Steiermark auf der Triebener Bundesstraße (B114) bei Hohentauern durch Schneefall beeinträchtigt.

Von: apa

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz