Ein Kommentar

Wenn der Druck überhandnimmt

Dienstag, 02. August 2022 | 00:24 Uhr

Bozen – Der Tod der Ärztin Lisa-Maria Kellermayr nach Morddrohungen von Impfgegnern hat tiefe Betroffenheit und Bestürzung ausgelöst.

Die 36-Jährige fühlte sich dem Hass von Impfgegnern und Corona-Leugnern hilflos ausgesetzt – bis sie irgendwann nicht mehr konnte.

Nun wird ihr Tod öffentlich gemeinsam betrauert. Das zeugt von Solidarität, aber auch davon, dass der Fall berührt.

Obwohl die Ärztin laut eigenen Angaben rund 100.000 Euro für Schutzmaßnahmen ausgegeben hat und sie von Polizei und Ärztekammer nur dürftig unterstützt wurde, ist sie bis zuletzt zu dem gestanden, woran sie geglaubt und wofür sie gearbeitet hat.

Wie eine Kerze in der Dunkelheit hielt sie wissenschaftliche Erkenntnis dem wütenden Mob entgegen. Anstatt die Ärztin nur als Opfer zu sehen, sollte man sich vielleicht auch daran erinnern.

Von: mk

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

8 Kommentare auf "Wenn der Druck überhandnimmt"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
N. G.
N. G.
Kinig
6 Tage 20 h
In erster Linie liegt es an den jeweiligen Medien Hass und Mobbing zu unterbinden. Gegen anonym verfasste Mails kann man nicht viel tun, außer sie ungelesen zu löschen aber wenigstens in sozialen öffentlichen Medien wäre es möglich einiges zu unterbinden. Im Grunde passiert derlei Verfolgungsjagd jeden Tag und überall in abgeschwächter Form und immer unter dem Deckmantel der freien Meinungsäußerung. Meinungsfreiheit ist NICHT, wenn sich mehrere zusammen tun um jemanden mit diversen , gerade noch rechtlich im Rahmen bleibenden Mobbing und Hater Kommentaren gezielt in Grund und Boden schreiben zu wollen! Einfühlungsvermögen der Betreiber ist nicht dabei nicht vorhanden aber… Weiterlesen »
Caesar
Caesar
Neuling
4 Tage 17 h

Da geb ich Dir vollkommen recht. Wir leben in einer Zeit ungezügelter Beschimpfungen und Intoleranz. Ein Mensch mit Fachausbildung der für seine Standhaftigkeit anonym mit Häme und Gewaltandrohung überzogen wird, beschließt sich das Leben zu nehmen. Ich bin erschüttert. Wenn man anderer Meinung ist, O. K. Aber dann bitte mit offenen Visier, seine Meinung offen vertreten. Das könnte ich noch verstehen, aber was heute läuft? Bleibt nur noch der Wunsch, die Menschen die dafür verantwortlich sind zu fragen. War das notwendig?

magari
magari
Tratscher
2 Tage 7 h

@N.G.: Nein, im Internet hinterlässt jeder Spuren. Über die IP-Adresse ist jeder sehr einfach auszuforschen. Morddrohungen sollten meiner Meinung nach veröffentlicht werden und keinesfalls gelöscht werden.

N. G.
N. G.
Kinig
1 Tag 11 h

@magari Ich rede von täglichem Mobbing, von der täglichen Hetze die jeden Tag, aber immer schön unter dem Radar passiert. Auch hier bei SN!

magari
magari
Tratscher
1 Tag 10 h

@N. G.: Die gegenseitigen Kommentare sind harmlos. Der Angriff auf bestimmte Politiker die in der Öffentlichkeit stehen sind auch bei SN oft nicht ohne. Morddrohungen gibt es aber keine in den Kommentaren, und falls doch werden sie gelöscht vom Moderator.

N. G.
N. G.
Kinig
23 h 30 Min

@magari Die gegenseitigen Kommentare sehen teilweise so aus, dass es auch hier Leute gibt die sich zusammen tun und dann ausschließlich nicht zum Thema passende , in den privaten Bereich fallende Antworten abgeben die teilweise unter der Gürtellinie vetlaufen und das ist dann die “feine Art” des Mobbings die gerade noch erlaubt ist aber um nichts besser oder schlechter ist als der offene Hass da sie mehr schreiben würden, wenn sie denn dürften.

Kingu
Kingu
Superredner
7 h 5 Min
N. G. Dir ist jedoch schon klar, dass es für keine Behörde möglich ist, die meisten Leute ausfindig zu machen und daran wird sich nichts ändern. Intelligentere Leute als du und ich, arbeiten Tag täglich an Verschlüsselungen und Protokolle wie WireGuard, die auch von staatlichen Behörden nicht entschlüsselbar sind. Jedoch der einen 2 bis 3 Weg VPN benutzt macht es den Behörden und Provider so schwer, dass wie in Deutschland und andere Staaten wegen eines Postings usw. die Nachforschungen aufgegeben werden, sonst könntest du direkt die Postpolizei und deren angestellten verzehnfachen und selbst dann, muss ein Endpunkt nur in Malaysiern… Weiterlesen »
gschaidian
gschaidian
Superredner
10 h 51 Min

Dass der Dr. Baghdi da noch lebt! Was der alles zu hören bekommen hat und das nicht nur von Anonymen im Netz sondern hochoffiziell. Aber er hat in allem Recht behalten.

wpDiscuz