Situation sorgt für Ansteigen der Lawinengefahr

Wetter – Erdrutsche sorgten in Tirol für Straßensperren

Dienstag, 04. Februar 2020 | 12:36 Uhr

Starke Niederschläge und orkanartiger Wind haben in Tirol am Montagabend und Dienstag zu einigen Straßensperren geführt. Zum Teil gingen Erdrutsche auf Verkehrswege ab. Die Wettersituation sorgt aber auch für Probleme in höheren Lagen: Die Lawinengefahr werde ansteigen, hieß es vom Land Tirol.

“Auf die durch Regen durchfeuchtete Schneedecke fällt jetzt wieder bei starkem Wind Schnee”, sagte Rudi Mair, Leiter des Lawinenwarndienstes Tirol. Dadurch würde sich eine “dünne, durchwegs störanfällige Schwachschicht” bilden. Diese bilde sich erst im Laufe der folgenden Tage. Die Lawinenwarnstufe liegt derzeit auf der fünfteiligen Skala bei Gefahrenstufe 3, also “erhebliche Gefahr”.

Nachdem am Montag die Spisser Straße (L 348) wegen Lawinengefahr gesperrt wurde, soll diese im Laufe des Tages wieder für den Verkehr freigegeben werden. Die Straße wird nun von der Straßenmeisterei geräumt, eventuelle Schäden werden beseitigt. Auch die Tiroler Straße (B 171) zwischen dem Kreisverkehr Pians und Strengen wurde am Dienstag wegen Murengefahr gesperrt. “Die Abflüsse eines Damms oberhalb der Straße waren durch den Abgang feinen Materials aus einem Hang verstopft”, sagte Landesgeologe Werner Thöny nach einem Lokalaugenschein.

Immer noch gesperrt ist auch die Gemeindestraße auf den Hattinger Berg. Sie musste bereits am Montag wegen einer Hangexplosion geschlossen werden – das Wasser hatte einen Hang unterspült. Bis Dienstagabend soll die Straße wieder befahrbar sein. Montagabend waren kurzzeitig 75 Personen eingeschlossen, eine Notverbindung über einen Forstweg wurde eingerichtet.

Unterdessen sorgte der Sturm in Tirol auch für weitere Schäden, etwa an Wohnhäusern. In Aschau bei Kirchberg (Bezirk Kitzbühel) wurde Dienstagfrüh ein Teil des Hausdaches eines Bergbauernhofes abgedeckt. Dadurch wurde auch ein parkendes Auto beschädigt, es gab keine Verletzten.

In Südtirol sorgte Starkwind zur Erhöhung des Zivilschutzstatus. Es gilt der Status “Aufmerksamkeit” bzw. “Alfa”. Am Dienstag und Mittwoch kann der Wind Orkanstärke erreichen, im Tal sind Windstärken zwischen 70 und 90 Stundenkilometern möglich, hieß es vom Land Südtirol.

Von: apa