Die Pandemie wird laut WHO noch sehr lange in unsere Leben eingreifen

WHO erwartet “sehr lange” Coronavirus-Pandemie

Sonntag, 02. August 2020 | 01:08 Uhr

Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) hat vor einer “sehr langen” Coronavirus-Pandemie gewarnt. Das Notstandkomitee der WHO erwarte, dass die Pandemie “sicher sehr lang” andauern werde, teilte die Organisation am Samstag in Genf mit – sechs Monate, nachdem sie den internationalen Notstand ausgerufen hatte.

Nach wie vor sei die Gefahr durch Covid-19 “sehr hoch”. Daher habe das Notstandkomitee betont, dass es eine “nationale, regionale und globale Antwort” auf die Pandemie geben müsse.

In seinem Statement vor dem Gremium sagte WHO-Chef Tedros Adhanom Ghebreyesus, die Pandemie sei eine Jahrhundertkrise, deren Wirkungen noch Jahrzehnte zu spüren sein würden. Die Experten waren sich einig, dass die Verbreitung des Virus nach wie vor eine “Notlage von internationaler Tragweite” sei.

Zugleich warnte das Komitee vor der Gefahr, dass wegen des “sozio-ökonomischen Drucks” eine Ermüdung bei den Maßnahmen zur Bekämpfung des Virus eintreten könne. Es forderte zudem die WHO auf, die Forschung zu dem Virus zu beschleunigen. So müssten sein Ursprung und mögliche Übertragungswege durch Tiere aufgeklärt werden. Aber auch andere noch unbekannte Punkte wie die verschiedenen Übertragungsmöglichkeiten, potenzielle Mutationen und eine Immunität müssten erforscht werden.

Das Komitee beriet rund sechs Stunden lang in Genf. Einige seiner 18 Mitglieder und zwölf Berater waren per Video zugeschaltet. In drei Monaten will der Ausschuss wieder zusammenkommen.

Von: APA/dpa/ag.

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

36 Kommentare auf "WHO erwartet “sehr lange” Coronavirus-Pandemie"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
elvira
elvira
Universalgelehrter
6 Tage 4 h

gonz dringend olles zua tian, schulen kigas, öffis…. ober ersch wenn die turis weck sein und ob ende november wieder auftian!!! wenn dar christkindlmorkt isch brauch mar wieder massenturismus

Lorietta12345678
6 Tage 4 h

@elvira, lieber Schulen und Kitas zu als kein Torismus und somit kein Geld! Bekommst wohl Arbeitslosengeld oder hast eine Landesstelle? Die normale Bevölkerung kann jedenfalls ohne Einnahmen nicht leben, ohne Präsenzunterricht in der Schule schon!

traktor
traktor
Universalgelehrter
6 Tage 3 h

@Lorietta12345678
wieviele südtiroler leben vom tourismus?? 90% sind gastarbeiter und den rest schicken wir in lohnausgleich, dann können die einheimischen normal arbeiten und brauchen keine angst haben von touristen angesteckt zu werden! und ja kein präsenzunterricht ist viel schlimmer als keine touristen! diese jahrgänge bleiben auf der strecke! hast selber wohl keine kinder, sondern nur ein schmuckes hotel….

Sumsi
Sumsi
Grünschnabel
6 Tage 2 h

@Lorietta12345678 und du hast wohl keine Kinder, ansonst wüsstest du dass ein Elternteil nicht zur Arbeit gehen kann, wenn die Kids zu Hause sind. Auch dann fehlt das Geld. Und die Bildungseinbußen durch den Fernunterricht sind da und nicht zu leugnen

versteherin
versteherin
Grünschnabel
6 Tage 32 Min

@sumsi…wenn man seinen Kindern wünscht, dass sie wieder zur Schule gehen können, ein halbwegs normales Leben führen können mit Freunden und Schulalltag, den jedes Kind braucht, dann muß man sich schon als Rabeneltern fühlen, will die Kinder loswerden oder man ist jemand, dem das Virus egal ist. Aber wahrscheinlich haben genau die, die es ja so schlimm finden, wenn man sich für die Kinder einen Schulstart wünscht, ihren Nachwuchs nie gefragt, wie es ihnen mit den ganzen Veränderungen und Einschränkungen gegangen ist. Man merkt momentan genau, wie wenig Kinder und ihre Bedürfnisse wert sind.

Fahrenheit
Fahrenheit
Superredner
5 Tage 23 h

@traktor
Jeder Bauer, jeder Handwerker, jeder Anwalt, jeder Verkäufer usw. in Südtirol lebt indirekt vom Tourismus. Gefällt mir auch nicht unbedingt, ist aber Tatsache!

elvira
elvira
Universalgelehrter
5 Tage 22 h

@Lorietta12345678
jo guat wos bischn du fir uane… turistn sein wichtiger als insre kinder. na bravo..
und fa “normaln turismus” hon i nix gsog i reid fan massnturismus, fa die lait de in scharen kemen und insre berge und städte stürmen u d kaum a cent liegn lossn weil sie fan hotel belege breitlen mitnemen und in die gschäfter lai schaugn
ps.. i bin weder orbeitslous nou londesungstellte du ober epper hoteliersgattin???

elvira
elvira
Universalgelehrter
5 Tage 22 h

@traktor und kindermadl wos mit die kinder aufgob mocht weil mami und papi nit zeit hobn

elvira
elvira
Universalgelehrter
5 Tage 22 h

@Fahrenheit
stimmp, trotzdem solletn insre kinder ober mear zeiln als turistn

Fahrenheit
Fahrenheit
Superredner
5 Tage 19 h

@elvira
Dem stimme ich durchaus zu! Nur ganz ohne Tourismus ginge es auch unseren Kinder heutzutage nicht so gut. Leider entwickelt sich das ganze scheinbar in eine falsche Richtung, nämlich in die des “Geldscheffelns”. Und vor lauter dem Geld nachlaufen, bleiben unsere Kinder immer mehr auf der Strecke!

pfaelzerwald
pfaelzerwald
Superredner
5 Tage 19 h

@Fahrenheit,
ja, das ist wohl so. Den Zusammenhang kann man nicht leugnen.

Kingu
Kingu
Neuling
5 Tage 19 h

Das habe ich auch nie verstanden, wir haben 50.000 Ausländer in Südtirol und die meisten tun so, als wären diese die Ingenieure und Wissenschaftler, während die Südtiroler im Gastgewerbe arbeiten? Im Gastgewerbe ist der Anteil an Einheimische massiv gesunken, weil man durch die Osterweiterung Zugriff auf Millionen Niedriglohnarbeiter bekommen hat. Würde mich wundern, wenn man wie in Oberösterreich einen Kollektivvertrag von 1800€ vorsehen würde. Da würden unsere Barone im Land aufschreien, während sie auf Kosten der Einheimischen die letzten Jahrzehnte Millionen/Milliarden gemacht haben.

Kingu
Kingu
Neuling
5 Tage 19 h

Wie sollte das funktionieren, alleine die produzierende Gewerbe haben ein viel höheres Anteil an dem BIP, als der Tourismus und mehrheitlich werden deren Güter exportiert, weil sie im Wettbewerb gewinnen. Wer Südtirol auf den Tourismus reduziert, hat keine Ahnung wie viele erfolgreiche Gewerbe in diesem Land sind. Während die Leiharbeiter im Tourismus, die reinste Kapitalflucht mit sich bringen und Iveco Defence mit deren Steuersitz hier, wahrscheinlich mehr Steuern zahlen, als hunderte Hotels zusammen.

OrB
OrB
Universalgelehrter
5 Tage 18 h

@Fahrenheit
Einen gesunden Tourismus, das wäre genau das Richtige, für mich wäre das ca. 25-30 Prozent weniger.

Fahrenheit
Fahrenheit
Superredner
5 Tage 16 h

@OrB
Ja, ein Viertel weniger wäre möglich gewesen bevor man die vielen Bettenburgen genehmigt hat. Jetzt ist der Zug wohl schon abgefahren.

Black-Mamba
Black-Mamba
Tratscher
5 Tage 5 h

@ Lorietta12345678
I hoff du hosch koane Kinder……..

selwol
selwol
Tratscher
6 Tage 4 h

“Zugleich warnte das Komitee vor der Gefahr, dass wegen des
“sozio-ökonomischen Drucks” eine Ermüdung bei den Maßnahmen zur
Bekämpfung des Virus eintreten könne”
Liebe Medien,habt ihr verstanden? Also reichlich Angst und Panik verbreiten ist die Divise.

falschauer
6 Tage 3 h

du nennst das angst und panik verbreiten, möchtest du dass man dir etwas vorgaukelt anstatt die wahrheit zu sagen, um dich darauf einstellen und vorbereiten zu können? sehr viele müssen lernen den tatsachen ins auge zu schauen anstatt den kopf in den sand zu stecken, den letzteres bringt gar nichts kapiert das endlich!!!

Ars Vivendi
Ars Vivendi
Superredner
6 Tage 3 h

@falschauer..👍deine Bemühungen, das Problem mit verständlichen Worten zu erklären, sollte etwas besser wertgeschätzt werden.

a sou
a sou
Superredner
5 Tage 20 h

@falschauer das mit den Tatsachen musst such du noch ordentlich üben!!

falschauer
5 Tage 16 h

@a sou …das solltest du tun, ich habe kein problem mich an die anforderungen anzupassen, aber das wirst du nie verstehen wollen

Blackadder
Blackadder
Tratscher
6 Tage 4 h

Ich habe den Eindruck dass man die Wahrheit, um Unruhen vorzubeugen, nur scheibchenweise auftischt.
Wenn ich dies so lese, ist eine wirksame Impfung noch weit, weit weg.
Man berichtet positiv, sonst bricht neben einer wirtschaftlichen auch eine mentale Depression aus die die ganze Welt umfasst.
Ich habe mich schon länger eingestellt auf bleibend verändernde Umständen.

falschauer
6 Tage 3 h

diesen verdacht hatte ich bereits von anfang an und ich vermute stark dass es immer noch nicht die ganze wahrheit ist, denn die menschen tun sich einfach schwer diese realität anzunehmen

Ars Vivendi
Ars Vivendi
Superredner
6 Tage 3 h

@falschauer..👍, dass jede/r seine eigene Meinung vertritt, ist ganz normal. Dennoch sollten bestimmte Entwicklungen schon kritisch beobachtet und nicht nur aus Prinzip ignoriert werden. Eine Auseinandersetzung mit den möglicherweise dauerhaften Veränderungen unseres Lebens scheint mir angebracht und ist für mich wahrscheinlich.

Kingu
Kingu
Neuling
5 Tage 1 h

Die einzige bleibende Umstände, sind die Verschiebung des Kapitalgefüges und das wir in die tiefste Rezession stürzten werden, die Italien je gesehen hat. Italien hat ein Geburtenrückgang von 20% in den betroffenen Monaten in einem Land, das wirtschaftlich am Abgrund steht und sozial gesehen sich mit den Geburtenraten selbst ausrottet, daneben werden die fehlenden Geburten, mit “Hochqualifizierten” ersetzt, welche überwiegend Männer sind, die den demografischen Wandel noch weiter zuspitzen. Wenn es so weiter geht, gibt Corona Italien den Gnadenstoß.

Nera
Nera
Grünschnabel
4 Tage 23 h

und dann? versinkt Italien in den Tiefen des Mittelmeers?

wottel
wottel
Tratscher
6 Tage 2 h

Nor isch Zeit dasse gach a wirksoms Medikament afn Morkt bringen.schuscht erfindn sie jo a olls.hon kuane Luscht johrelong sou ingschrenkt ze lebn.

Spiegel
Spiegel
Superredner
6 Tage 1 h

Nur die Impfgegner dürfen es nicht kriegen!

elvira
elvira
Universalgelehrter
5 Tage 22 h

@Spiegel aha und in raucher tasch du nir a wohrscheinlich die chemo verbiatn????

koenig Ludwig
koenig Ludwig
Tratscher
5 Tage 17 h

@Spiegel
Sehr dummer Kommentar!

berthu
berthu
Superredner
6 Tage 1 h
Seit 2012 sind die Warnungen und Vorsorgepläne für Epidemien bei der Politik vorgelegen: nichts davon wurde beachtet. -Keine Selbstversorgung/Vorhaltung von Schutzmaterial -Abbau von Intensiv u.a. Spitalsbetten -Abbau von Personal Und vor allem wurden diese Erkenntnisse nicht in die Ausbildung übernommen. Wo sonst soll die Bevölkerung von Klein auf darauf vorbereitet werden. Man wollte einfach nur Wachstum, Mobilität, Umsatz und Gewinne, Steuern, Versicherungen…auch in der Sanität. Und redet wieder nur von “Rückkehr” zu dieser abnormalen Realität. Die WHO vertritt nur ihre Lobby, und die erweiterte immer mehr die Ausnutzung und Erhaltung von Krisenherden für Ihr dreckiges Geschäft: Waffen, Krieg, Öl, Gas,… Weiterlesen »
Hustinettenbaer
Hustinettenbaer
Tratscher
6 Tage 4 h

Schauen wir in die Vergangenheit, um Distanz zur aktuellen Situation zu erhalten.
Und zu verstehen, wie lange eine Pandemie dauern kann.
Dabei hilft ein sehr gutes Buch: 1918 – Die Welt im Fieber. Wie die Spanische Grippe die Gesellschaft veränderte.

halbwissen
halbwissen
Grünschnabel
5 Tage 20 h

Also der WHO glaub ich schon lang nicht mehr….

nok
nok
Superredner
6 Tage 4 h

Und warum?
Weil Ihr alles richtig gemacht habt!!!

koenig Ludwig
koenig Ludwig
Tratscher
5 Tage 17 h

Weise Worte va einer Organisation die in der Krise nicht vorhanden war. Zum schamen diese WHO!

Targa
Targa
Superredner
5 Tage 8 h

Solange es keinen Impfstoff und Medikamente gegen Covit 19 gibt werden wir die Sicherheitsregeln befolgen müssen! Ich verstehe diese Movida Anhänger nicht!

wpDiscuz