WHO fordert Nützung jeder einzelnen Ampulle

WHO kritisiert “inakzeptabel langsame” europäische Impfungen

Donnerstag, 01. April 2021 | 16:06 Uhr

Um die Corona-Pandemie unter Kontrolle zu bekommen, muss Europa nach Einschätzung der Weltgesundheitsorganisation (WHO) viel schneller impfen. Die Geschwindigkeit, in der in Europa Corona-Vakzine verabreicht würden, sei “inakzeptabel langsam”, kritisierte WHO-Europa-Chef Hans Kluge am Donnerstag. Die schleppende Verteilung der Impfstoffe in Europa führe zu einer “Verlängerung” der Pandemie. Gesundheitsminister Rudolf Anschober (Grüne) kann die Kritik nicht nachvollziehen.

“Impfstoffe sind gegenwärtig unser bester Weg, um aus dieser Pandemie herauszukommen”, erklärte Kluge. Er forderte eine Beschleunigung der europäischen Impfprogramme durch eine Ankurbelung der Produktion und den Abbau bürokratischer Hürden. “Jede einzelne Ampulle, die wir vorrätig haben, muss genutzt werden – jetzt.”

Gesundheitsminister Anschober sagte am Rande einer Pressekonferenz am Donnerstag, dass er die Kritik an Europa “nicht nachvollziehen” könne. Man arbeite sehr eng zusammen im Bereich der Impfungen, dieses Gemeinschaftsprojekt sei wichtig. “Optimierungsmöglichkeiten gibt es bei jedem solchen Projekt.” Im Sommer wolle man durch sein mit einem Impfangebot für alle, die sich impfen lassen wollen. “Daher wollen wir mehr Gerechtigkeit bei der Verteilung der Impfdosen. Es wäre ja fatal wenn mehrere Mitgliedsstaaten erst Monate später fertig werden. Das wäre für alle keine ideale Lösung.”

Die Infektionslage in Europa bezeichnete die WHO als so “besorgniserregend” wie seit Monaten nicht mehr. Während in Europa noch vor vier Wochen wöchentlich weniger als eine Million Neuinfektionen verzeichnet worden seien, habe die Zahl der Neuansteckungen in der vergangenen Woche bereits bei 1,6 Millionen gelegen. Bald werde Europa die Marke von 45 Millionen Corona-Infektionen seit Pandemie-Beginn überschreiten. Die Zahl der Todesfälle durch das Coronavirus in der Region bewege sich derzeit “schnell auf die Million zu”, hieß es weiter.

Die Europa-Direktion der WHO ist für 53 Staaten zuständig, darunter auch für Russland und mehrere ehemalige Sowjetrepubliken in Zentralasien. In der gesamten Region hätten bis Donnerstag lediglich etwa zehn Prozent der Menschen die erste Corona-Impfung erhalten, nur vier Prozent seien vollständig gegen das Coronavirus immunisiert, beklagte die WHO.

Die WHO-Notfallkoordinatorin für Europa, Dorit Nitzan, warnte vor der Entstehung neuer Mutanten, sollte die Geschwindigkeit, in der sich das Coronavirus derzeit ausbreite, nicht gedrosselt werden. “Die Wahrscheinlichkeit neuer besorgniserregender Varianten steigt mit der Rate, in der das Virus sich repliziert und ausbreitet”, erklärte sie. Entscheidend sei deshalb, die Virusübertragung “durch grundlegende Maßnahmen zur Krankheitskontrolle einzudämmen”.

Die EU steht wegen ihrer Strategie zur Impfstoffbeschaffung massiv in der Kritik. Das von Brüssel formulierte Ziel, bis Ende März 80 Prozent der über 80-Jährigen sowie der Beschäftigten im Gesundheitswesen zu impfen, wurde wegen Lieferproblemen verfehlt. Nach Angaben der WHO nimmt die Zahl der Neuinfektionen mit dem Coronavirus in Europa derzeit in allen Altersgruppen zu – außer in der Gruppe der Über-80-Jährigen, die in vielen Ländern bereits weitgehend geimpft wurde. Die zuerst in Großbritannien entdeckte Corona-Variante sei inzwischen der dominante Virusstamm in Europa, erklärte die UN-Organisation weiter.

Da die bereits in 50 Ländern nachgewiesene Mutante ansteckender sei als die Ursprungsvariante des Coronavirus und sie zudem häufiger zu schweren Krankheitsverläufen führen könne, habe sie “größere Auswirkungen auf die öffentliche Gesundheit”. Um die Mutante unter Kontrolle zu bringen, seien unter anderem eine Erweiterung von Tests und Kontaktverfolgungsmaßnahmen sowie weitere Quarantäne-Regelungen nötig. Lockdowns sollten aus Sicht der Experten durch “rechtzeitige und gezielte” Maßnahmen vermieden werden.

Zu diesem Mittel solle dann gegriffen werden, wenn die Zahl der Covid-19-Erkrankungen die “Fähigkeit der Gesundheitsdienste, Patienten angemessen zu behandeln, überstrapaziert”. Laut der UN-Organisation befinden sich derzeit 27 Länder der Europa-Region in einem vollständigen oder teilweisen Lockdown. In 21 Staaten gelten demnach nächtliche Ausgangssperren.

Von: APA/AFP

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

25 Kommentare auf "WHO kritisiert “inakzeptabel langsame” europäische Impfungen"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Zugspitze947
11 Tage 18 h

In Deutschland wird jedenfalls aktiv geimpft soweit es zuverlässigen Impfstoff gibt 🙂

EviB
EviB
Tratscher
11 Tage 18 h

Zugspitze
hahahahahaha😂😂😂
un über die Osterfeiertage gehen die Impfzentren in Deutschland in die sogenannte Osterruhe und machen 5 Tage Ferien.

Waltraud
Waltraud
Universalgelehrter
11 Tage 15 h

Zugspitze947
In Deutschland wird fleißig geimpft. So ein Schwachsinn. Dann versuche mal, einen Termin zu bekommen. Bestimmt nicht, weil so viele in der Warteschleife sind. Die bringen nichts auf die Reihe, so ist es.

The secret garden
The secret garden
Grünschnabel
11 Tage 3 h

@Zugspitze
Das haengt sehr vom Bundesland bzw. der Region ab… Suedtirol, wo ich lebe, und das Trentino sind beim Impfen weiter als mein Heimatland NRW.

Offline
Offline
Universalgelehrter
11 Tage 2 h

@The secret garden..NRW wird ja auch von einer “Aachener Printe” verwaltet anstatt regiert.

Doolin
Doolin
Superredner
12 Tage 47 Min

…isch woll wohr…tiat amoll weiter mit der Impferei…
😊

enkedu
enkedu
Kinig
11 Tage 4 h

Und die Kommission konn die Kritik nicht nachvollziehen. 😂 Net amol verstian tian sie’s….

hoffnung
hoffnung
Tratscher
11 Tage 19 h

Auf Wiedersehen von der Leyen!!!!!

Waltraud
Waltraud
Universalgelehrter
11 Tage 15 h

hoffnung
Besser noch gestern als heute.

IchSageWasIchDenke
IchSageWasIchDenke
Superredner
11 Tage 16 h

Das glaube ich dass die WHO sich so sehr Impfungen wünscht, wird ja auch von Pharmakonzernen finanziell unterstützt

Neumi
Neumi
Kinig
11 Tage 18 h

… und gleichzeitig heißt es, die ärmeren Länder würden zu wenig Impfstoff abbekommen.
Man kann nur die Dosen verimpfen, die auch da sind.

duc998
duc998
Grünschnabel
11 Tage 15 h

Die Who soll besser auf sich selber schauen,sie wahren es ja die sagten es ist nicht nötig die einreise aus china zu stopen!

Hupsstupspups
Hupsstupspups
Grünschnabel
11 Tage 15 h

Ich würde mit dem Impfen aufhören und 3 Jahre lang schauen wie es den bis jetzt Geimpften ergehen wird!!!!!

Joo
Joo
Grünschnabel
11 Tage 1 h

I hoff du moansch des net wirklich ernst

PeterSchlemihl
PeterSchlemihl
Superredner
11 Tage 16 h

Die Politiker wollen es wahrscheinlich nicht, dass die Impfungen schnell erfolgen und die Pandemie dem Ende entgegenschreitet. Sie stünden dann nicht mehr im Mittelpunkt. Zurzeit erleben sie einen Höhenflug. Sie sind wichtig, was ihnen höchst wohlbekomnt. Sie können entscheiden über Freiheit oder Einsperren, über Geld oder Armut. Sie sind der Herr der Menschheit. Das werden sie so schnell nicht wieder sein. Warum sollten sie sich selbst wegschaffen?

Offline
Offline
Universalgelehrter
11 Tage 16 h

Wenn man (Deutschland) eines aus dieser Pandemie für eine Zukunft mit weiteren Pandemien lernen kann, dann das, beim nächsten Mal machen wir alles anders. Dann behalten wir in Deutschland mit deutschen Steuermilliarden entwickelte und produzierte Impfstoffe für uns und schauen nicht auf Nachbarn und ärmere Länder. Dann bekommen wir zwar auch auf die S……, aber wenigstens sind wir geimpft.

Entequatch
Entequatch
Neuling
11 Tage 17 h

Zunàcht hies es die EUStaaten haben ggûber schwächeren Staaten solidarisch zu sein und die Impfstoffe auch diesel zur Verfügung zu stellen, schriftlich mit UNICEF who, WTO,ONU usa.vereibart. una non doch wieder anders

Knypser
Knypser
Tratscher
11 Tage 14 h

Was sollen die denn mit Diesel? 😂😂😂🤣🤣🤣😅

Marco schwarz
Marco schwarz
Tratscher
11 Tage 17 h

Nur impfen ist nicht das Allheilmittel… Zu Schade dass das damals, als es noch die Grippe gab, nicht so konsequent gemacht wurde

Spiegel
Spiegel
Universalgelehrter
11 Tage 15 h

Die Van der Leyen soll zurücktreten

hogo
hogo
Grünschnabel
11 Tage 18 h

😄kein Wunder!!

Gredner
Gredner
Universalgelehrter
11 Tage 16 h

Und dies ist die Durchimpfung in denselben Staaten:

Gredner
Gredner
Universalgelehrter
11 Tage 16 h

So schaut die Infektionsrate in einigen Staaten aus:

Supergscheider
Supergscheider
Superredner
11 Tage 4 h

Die EU ist nicht in der Lage die beschlossene Zeitumstellung in zwei Jahren umzusetzen ,geschweige denn eine Durchimpfung zu organiesieren.
Dieser tönerne Koloss kann nur Lobbys bevorzugen und unglaubliche Mengen Geld in die richtigen Kanäle leiten.

Didi
Didi
Grünschnabel
11 Tage 5 h

Die WHO der scheinheilige Verein soll mol die Wahrheit sogen wos die Chinesen wirklich aufgfiahrt hoben, kritisieren ober selber bicht richtig mochen und sich von die Chinesen beeinflussen lossen, weil sie vor china zu viel Ongst hoben

wpDiscuz