Bislang 712 Tote

Wieder 124 Corona-Neuinfektionen in Österreich

Samstag, 25. Juli 2020 | 16:58 Uhr

Die Anzahl der Neuinfektionen mit dem Coronavirus ist auch am Samstag mit 124 neuen positiven Fällen dreistellig ausgefallen, zum vierten Mal in dieser Woche. Damit gab es in Österreich bisher 20.338 positive Testergebnisse, berichtete das Innenministerium. Gesundheitsminister Rudolf Anschober (Grüne) sprach indes am Samstag höchstes Lob für die Umsetzung der wieder verschärften Maskenpflicht aus.

Bis Samstag (Stand 9.30 Uhr) sind 712 Menschen an den Folgen von SARS-CoV-2 verstorben, 18.124 sind wieder genesen. Die Zahl der bestätigten aktiven Fälle lag demnach bei 1.502. 101 Personen mussten mit Covid-19 im Krankenhaus behandelt werden, 16 dieser Patientinnen und Patienten befanden sich auf Intensivstationen.

Die meisten Neuinfektionen registrierte laut Innenministerium Oberösterreich mit 44, gefolgt von Wien mit 42. In Niederösterreich kamen 16 neue Fälle hinzu, in der Steiermark acht, in Salzburg sieben, in Tirol fünf und in Vorarlberg drei. In Kärnten wurde kein neuer Fall entdeckt. Burgenland verzeichnete wegen einer Datenbereinigung einen Covid-19-Fall weniger als tags zuvor.

In Wien gibt es nun den ersten – zumindest bekannt gewordenen – Coronavirus-Fall in einem Sommercamp: Ein Kind in einem städtischen Sommercamp ist positiv auf Covid-19 getestet worden, bestätigte ein Sprecher des medizinischen Krisenstabes am Samstag entsprechende APA-Informationen.

Konkrete Auswirkungen hat dies auf die Gruppe, in der das Kind betreut wurde. Laut APA-Informationen wurde die Gruppe vorübergehend geschlossen. Alle direkten Kontaktpersonen des erkrankten Kindes wurden abgesondert, sprich unter Quarantäne gestellt. Das Sommercamp per se wird fortgeführt.

Gesundheitsminister Anschober lobte indes die Bevölkerung für die Umsetzung der Maskenpflicht: “Nach allen uns vorliegenden Meldungen wird die Maskenpflicht von einer überwältigenden Mehrheit umgesetzt”, sagte er.

Der Mund-Nasen-Schutz (MNS), der nunmehr an mehr öffentlichen Orten getragen werden muss, sei “ein wichtiger Beitrag des Schutzes der anderen und damit in Summe auch der MNS-Träger selbst”. Das Risikobewusstsein scheine wieder zu steigen, konstatierte der Minister. “Die Umsetzung der Hygienemaßnahmen, des Mindestabstandes und das Tragen der Maske sind die wichtigsten Beiträge dafür, dass Österreich auch in den nächsten Wochen und Monaten relativ gut durch die schwerste Pandemie kommt.”

Überall hier muss nun wieder die Maske getragen werden: in öffentlichen Verkehrsmitteln, Taxis, Dienstleistungsbetrieben, bei denen ein Mindestabstand von einem Meter nicht eingehalten werden kann, Apotheken und Veranstaltungen in geschlossenen Räumen (ausgenommen am zugewiesenen Sitzplatz) sowie bei Demonstrationen, wenn der Ein-Meter-Abstand nicht eingehalten werden kann, in Seil- und Zahnradbahnen, in Reisebussen und im Innenbereich von Ausflugsschiffen, in Pflegeheimen, Krankenanstalten, Kuranstalten sowie an Orten, an denen Gesundheits-und Pflegedienstleistungen erbracht werden, weiters erneut im Lebensmitteleinzelhandel (z.B. Supermärkte, Bäckerei, Fleischerei, Konditorei), in Tankstellen mit angeschlossenen Verkaufsstellen von Lebensmitteln, in Bank- und Postfilialen sowie bei Postpartnern.

Von: apa