So richtig purzeln wollen die Grade auch in der Nacht nicht

Wiener Innenstadt meldete 15. Tropennacht hintereinander

Dienstag, 07. August 2018 | 11:40 Uhr

Die Wetterstation Wien Innere Stadt hat die 15. Tropennacht in Folge gemessen. Hier könnte noch diese Woche ein neuer Rekord aufgestellt werden: Die längste Serie an dieser Stelle waren 17 Tropennächte hintereinander im Sommer 1994. Der Österreichrekord liegt bei 18 Nächten nicht unter 20 Grad Celsius, der im selben Jahr an der nicht mehr vorhandenen Station Währinger Straße aufgestellt wurde.

Auf der Hohen Warte lag die Tiefsttemperatur in der Nacht auf Dienstag knapp unter 20 Grad Celsius. Laut Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik (ZAMG) endete die Serie dort nach neun Tropennächten. Der Rekord liegt weiterhin bei elf Tropennächten hintereinander im Sommer 2015.

In Wien Innere Stadt wurden exakt 22,1 Grad gemessen, was die zweitheißeste Nacht hinter Bad Deutsch Altenburg (22,2 Grad) bedeutet. Platz drei ging an Bregenz mit 21,7 Grad. Weitere fünf Stationen – Kolomansberg, Feldkirch, Eisenstadt, Neusiedl am See und Golling – verzeichneten ebenfalls Tropennächte.

Der kühlste bewohnte Ort mit einer ZAMG-Messstation war in der Nacht auf Dienstag St. Jakob im Defereggen, wo die Quecksilbersäule auf 8,6 Grad schrumpfte und damit einen erholsamen Schlaf ermöglichte. Die kühlste Nacht unter 1.000 Metern Seehöhe wurde in Zwettl gemessen: 10,6 Grad Celsius bedeuten jedoch für das Waldviertel fast so etwas wie eine Tropennacht.

Von: apa