Die Polizei stellte zahlreiche NS-Devotionalien sicher

Wiener Lehrling hatte Hakenkreuzflagge über der Badewanne

Samstag, 10. Juni 2017 | 14:15 Uhr

Nachdem mehrere Passanten die Abgabe eines Schusses gemeldet hatten, ist es in der Nacht auf Samstag zu einem Polizeieinsatz in der Alfred-Adler-Straße in Wien-Favoriten gekommen. Die Beamten staunten nicht schlecht: Praktisch die gesamte Wohnung war mit Nazi-Devotionalien “geschmückt” – unter anderem hing eine Hakenkreuzflagge über der Badewanne.

Der 20-jährige Wohnungsbesitzer gab zu, einen Schuss mit einer Schreckschusspistole abgegeben zu haben. Weiters besaß er legal eine nicht automatische Version einer Kalaschnikow (Kategorie C, Repetiergewehr) sowie verbotene Schlagringe, Teleskopschlagstöcke, ein Schwert und Dolche. Ein vorläufiges Waffenverbot wurde ausgesprochen.

Größere rechtliche Probleme dürften auf den Lehrling aber aufgrund der 23 NS-Devotionalien zukommen. Diese waren nämlich teilweise so drapiert, dass sie von außen sichtbar waren. U.a. verwendete er eine Fahne als Tischtuch auf dem Balkon. Der 20-Jährige wurde ebenso angezeigt wie sein ein Jahr jüngerer Freund.

Von: apa