28-Jähriger wurde von der Polizei festgenommen

Wienerin vom Ex stundenlang in Wohnung festgehalten

Dienstag, 10. März 2020 | 11:36 Uhr

Eine Wienerin ist von ihrem Ex-Freund mehr als 24 Stunden in einer Wohnung festgehalten und misshandelt worden. Die 24-Jährige erlitt dabei schwere Verletzungen. Sie wird intensiv-medizinische behandelt, befindet sich aber nicht in Lebensgefahr, teilte die Polizei am Dienstag mit. Der 28-Jährige wurde festgenommen, er ist nicht geständig.

Das Opfer sei vergangenen Donnerstag von der 50-jährigen Mutter des Täters unter einem Vorwand in deren Wohnung in der Donaustadt gelockt worden. Dort wartete der mutmaßliche Täter alleine auf sie, so die Polizei. Er hielt die junge Frau fest und schlug sie mehrere Stunden hindurch. Erst in den Abendstunden des darauffolgenden Tages gelang der 24-Jährigen die Flucht. Von einer Nachbarin aus verständigte sie ihren Onkel, der sie in ein Spital brachte.

Der mutmaßliche Täter stellte sich nach der Einleitung einer Fahndung den Ermittlern. Er war zunächst zu den Vorwürfen nicht geständig und verweigerte anschließend jegliche Aussage. Er wurde in eine Justizanstalt eingeliefert. Laut Polizei war der 28-Jährige bereits polizeibekannt. Bereits 2019 sei ein vorläufiges Betretungsverbot gegen ihn ausgesprochen worden. Nach einer Wiederaufnahme der Beziehung kam es nun offenbar erneut zu einer Trennung.

Die Mutter des Beschuldigten wurde auf freiem Fuß angezeigt. Nun soll laut Polizei abgeklärt werden, ob sie vorsätzlich gehandelt hat oder zwischen ihrem Sohn und dessen ehemaliger Lebensgefährtin vermitteln wollte.

Von: apa