335 Neuinfektionen - kein Todesfall

Wocheninzidenz in Südtirol bei 244

Dienstag, 06. September 2022 | 10:06 Uhr

Bozen – In den letzten 24 Stunden wurden in Südtirol 268 PCR-Tests untersucht und dabei fünf Neuinfektionen festgestellt. Zusätzlich gab es 330 positive Antigentests. Die Wocheninzidenz liegt nahezu unverändert zum Vortag bei 244.

Auch seit gestern vermeldet der Sanitätsbetrieb glücklicherweise keinen weiteren Todesfall in Zusammenhang mit Corona.

1.811 Südtiroler sind in Quarantäne.

Bisher (06.09) wurden insgesamt 912.770 Abstriche untersucht, die von 327.575 Personen stammen.

Die Zahlen im Überblick:

PCR-Abstriche:
Untersuchte Abstriche gestern (05.09): 268

Mittels PCR-Test neu positiv getestete Personen: 5

Gesamtzahl der positiv getesteten Personen: 256.208

Gesamtzahl der untersuchten Abstriche: 912.770

Gesamtzahl der mit Abstrichen getesteten Personen: 327.575 (+78)

Antigentests:

Gesamtzahl der durchgeführten Antigentests: 3.082.657

Gesamtzahl der durchgeführten Nasenantigentests: 1.511.530

Durchgeführte Antigentests gestern: 1.697

Durchgeführte Nasenantigentests gestern: 111

Mittels Antigentest neu positiv getestete Personen: 330 davon durch Nasenantigentest 24

Anzahl der positiv Getesteten vom 05.09 nach Altersgruppen:
0-9: 22 = 6,57%

10-19: 24 = 7,16%

20-29: 32 = 9,55%

30-39: 44 = 13,13%

40-49: 66 = 19,7%

50-59: 73 = 21,79%

60-69: 35 = 10,45%

70-79: 19 = 5,67%

80-89: 16 = 4,78%

90-99: 4 = 1,19%

over 100: 0 = 0%

Gesamt: 335 = 100%

Weitere Daten

Verstorbene: 1.530 Personen (+0)

Personen in Quarantäne/häuslicher Isolation: 1.811

Personen, welche die Quarantäne/häusliche Isolation beendet haben: 362.549

Personen betroffen von verordneter Quarantäne/häuslicher Isolation: 364.360

Geheilte Personen insgesamt: 252.867 (+130)

Von: luk

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

5 Kommentare auf "Wocheninzidenz in Südtirol bei 244"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
General Lee
General Lee
Universalgelehrter
24 Tage 3 h
“Die von den Subvarianten BA.4 und BA.5 der Omikron-Variante angetriebene COVID-19-Sommerwelle hat gezeigt, dass die Pandemie noch nicht vorbei ist und sich das Virus innerhalb und außerhalb Europas weiterhin ausbreitet. Alle Mitgliedstaaten haben die meisten Beschränkungen aufgehoben, und die Bevölkerungen zeigen pandemiebedingte Ermüdungserscheinungen, die zu Verhaltensänderungen führen könnten. Dadurch kann das Virus in der EU schneller zirkulieren, was neuen Varianten Tür und Tor öffnet, die sich der Immunisierung entziehen, schneller ausbreiten oder mehr schwere Verläufe auslösen könnten. So besteht die Möglichkeit, dass die in der Pandemiebekämpfung teuer erkauften Fortschritte verspielt werden, falls das Virus nicht bekämpft und weitere Ansteckungen verhindert… Weiterlesen »
Boulderdash
Boulderdash
Tratscher
24 Tage 59 Min

Man kann auch alles unermässlich und künstlich in die Länge ziehen.

General Lee
General Lee
Universalgelehrter
24 Tage 25 Min

@Boulderdash ….oder unerm”Ä”sslich falsch liegen

topgun
topgun
Superredner
23 Tage 10 h

@General Lee

Auslösen könnten… Es besteht die Möglichkeit…usw…genauso gut KÖNNTE es sein, dass eine Variante auftritt, die noch harmloser ist…

Wunder
Wunder
Tratscher
24 Tage 5 h

Halleluja

wpDiscuz