267 Patienten befinden sich momentan auf der Intensivstation

Zahl der Covid-19-Genesenen wächst, Appelle vor Ostern

Mittwoch, 08. April 2020 | 12:40 Uhr

Zwar haben sich in Österreich am Mittwoch so viele Erkrankte wie noch nie auf Intensivstationen befunden, die Zahl der von Covid-19 Genesenen hat aber den fünften Tag in Folge jene der Neuinfektionen überstiegen. Vor den anstehenden Osterfeiertagen appellierte die Politik deshalb, weiter die Maßnahmen zum Schutz vor einer Weiterverbreitung von SARS-CoV-2 zu beachten

“Das Faktum, dass mehr Menschen wieder gesund werden als erkranken, ist ein Beleg, dass die Richtung grundsätzlich stimmt”, hielt Gesundheitsminister Rudi Anschober (Grüne) fest. 466 Genesene mehr als am Vortag standen 288 neu mit dem Virus Infizierte gegenüber. 273 Menschen sind bisher (Stand 10.00 Uhr) mit oder an einer Covid-19-Erkrankung gestorben. 267 Erkrankte befanden sich am Mittwoch auf Intensivstationen, rund zehn Prozent mehr als am Dienstag. In niederösterreichischen Krankenhäusern starben im Laufe des Mittwoch drei weitere Menschen mit oder an einer Covid-19-Erkrankung. Es habe sich um Frauen im Alter von 73 und 86 Jahren gehandelt, teilte Jürgen Zahrl von der Landeskliniken-Holding mit.

Anschober rief die Bevölkerung dazu auf, beim Abstandhalten und sämtlichen weiteren Schutzmaßnahmen nicht nachzulassen. “Diese Entwicklung macht deutlich, dass wir noch lange nicht über den Berg sind. Mein dringender Appell ist, auf Osterfeiern zu verzichten, Abstand zu halten und den eingeschlagenen Weg entschlossen weiterzugehen”, betonte der Minister. Nach den Feiertagen warte mit der schrittweisen Öffnung der Geschäfte ab kommendem Dienstag die nächste, “enorme” Herausforderung.

Drei Viertel bis 80 Prozent des Einzelhandels kommen dann wieder in Schwung. Dennoch sind zahlreiche Fragen ungeklärt, die Branche wartet auf entsprechende Regelungen der Regierung. Ungeklärt ist etwa nach wie vor, ob größere Geschäfte den Laden durch Absperrungen so verkleinern dürfen, dass er nur noch 400 Quadratmeter umfasst. “Der Wunsch der Händler ist, dass hier gleiches Recht für alle gilt und Abtrennungen oder Verkleinerungen erlaubt sind”, sagte Handelsobmann Peter Buchmüller zur APA. Anders sieht dies die Gewerkschaft, die davor warnt. Einen “Run” erwartet sich Buchmüller nicht. Die Menschen müssten sich erst wieder ans Einkaufen gewöhnen.

Von: apa

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz