2015 starben rund 6,4 Millionen Menschen an den Folgen des Rauchens

Zahl der Tabaktoten trotz Rauchverboten weltweit gestiegen

Donnerstag, 06. April 2017 | 17:05 Uhr

Trotz Rauchverboten in vielen Ländern ist die Zahl der Tabaktoten weltweit gestiegen. Im Jahr 2015 starben rund 6,4 Millionen Menschen an den Folgen des Rauchens, 4,7 Prozent mehr als noch 1990, wie aus einer am Donnerstag im britischen Fachmagazin “The Lancet” veröffentlichten Studie hervorgeht. Das liege vor allem an der wachsenden Weltbevölkerung, schreiben die Forscher.

Nach Bluthochdruck bleibe Rauchen “der zweitgrößte Risikofaktor für Invalidität und einen frühen Tod”, hieß es in der Studie. Die Wissenschafter warnten, die Zahl der Todesfälle durch Tabak könne in den kommenden Jahren weiter steigen. Sie verwiesen auf die aus ihrer Sicht aggressive Werbung von Tabakkonzernen in Entwicklungs- und Schwellenländern.

Der Studie zufolge griffen 2015 weltweit 930 Millionen Menschen täglich zur Zigarette. Das waren sieben Prozent mehr als 1990. Doch in einigen Ländern scheinen Anti-Tabak-Maßnahmen zu greifen: In 13 der untersuchten Länder, darunter die Schweiz, USA und Australien, ging der Tabakkonsum zwischen 1990 und 2015 zurück.

Zwischen Männern und Frauen gibt es in Sachen Zigarettenkonsum deutliche Unterschiede: Während weltweit einer von vier Männern rauchte, ist es nur eine von 20 Frauen. In Industrieländern ist diese Rate allerdings deutlich stärker angeglichen.

Von: APA/ag.

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

5 Kommentare auf "Zahl der Tabaktoten trotz Rauchverboten weltweit gestiegen"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Sag mal
Sag mal
Tratscher
24 Tage 9 h

Passivraucher sterben auch.

One
One
Grünschnabel
24 Tage 7 h

Äh, seit wann helfen Verbote? Noch nie hat ein Verbot zum gewünschten Ziel gebracht. Es ist verboten zu rauchen, zu stehlen, steuer zu hinterziehen, rasen mit dem auto und und und. Trotzdem geht alles gleich weiter. Prävention heisst das Wunderwort! Aber irgendwie raffen das unsere Politiker nicht. Die wollen immer mit der Brechstange alles erzwingen, anstelle einen Moment das Hirn einzuschalten.

Chichifaz
Chichifaz
Grünschnabel
24 Tage 10 h

purini rachen;)

herbstscheich
herbstscheich
Tratscher
23 Tage 21 h

solange die Staaten den Tabakanbau auch noch subventionieren——-

Mistermah
Mistermah
Superredner
23 Tage 18 h

Wie kommt man auf solche Zahlen? Schätzungen? Oder sagt man das jeder Raucher der nicht an einem Unfall stirbt, am rauchen stirbt. Ohne Informationen über den Toten kann man zb nicht sagen ob die Lunge die eines starken Rauchers ist oder er in einer stadt wohnte. https://www.google.at/amp/mobil.derstandard.at/1353207512492/Die-schwarze-Raucherlunge—ein-Mythos%3Famplified%3Dtrue
Statistisch erkranken 1 auf 3500 an einen Tumor infolge einer Computertomografie, Tac. Sind in Südtirol so ca 15 im Jahr. Die anderen Röntgen gar nicht berücksichtigt. Und weltweit? Werden wir als Patient darüber informiert?

wpDiscuz