Das Stromgerät des Zaunes wurde sichergestellt

Zehnjähriger nach Kontakt mit Weidezaun in Tirol reanimiert

Montag, 28. Mai 2018 | 17:20 Uhr

Ein Zehnjähriger ist am Montag in Söll (Bez. Kufstein) reanimiert worden, nachdem er einen Weidezaun berührt hatte. Der Bub, der auf dem Nachhauseweg von der Schule war, stieg vom Rad ab, um etwas aufzuheben. Dabei streifte er mit dem Helm den Zaun, erklärte eine Polizistin der APA. Der Bub wurde nach der Erstversorgung mit einem Notarzthubschrauber in die Klinik geflogen.

Das Stromgerät des elektrischen Weidezauns wurde sichergestellt. Die Ermittlungen der Polizei waren im Gange. Eine derart schwere Verletzung sei jedenfalls ungewöhnlich, hieß es.

Zu dem Unfall war es gegen 12.45 Uhr in Söll im Ortsteil Mühlleiten gekommen. Der Zehnjährige war in Begleitung mehrerer Schulkollegen, die sofort Hilfe holten. Der Bub musste vom Notarztteam an Ort und Stelle reanimiert werden.

Von: apa

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

4 Kommentare auf "Zehnjähriger nach Kontakt mit Weidezaun in Tirol reanimiert"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Miny
Miny
Grünschnabel
27 Tage 1 Min

Traurig und hoff dem Kleinen geht’s besser. Aber sowas darf nicht passieren und ist kriminell!!! Muss man da jetzt auch noch um die Kinder Angst haben? Reicht der Rest nicht? In welcher Welt leben wir eigentlich?

enkedu
enkedu
Kinig
27 Tage 1 h

…ungewöhnich….. 😂na bravo.
dann pflastert nur mal Südtirol zu mit euren Zäunen!

Martha
Martha
Grünschnabel
26 Tage 23 h

die neuen Zäune gegen den Wolf !!!

lumpi
lumpi
Grünschnabel
26 Tage 22 h

Muss wohl ein Stahlhelm gewesen sein, denn Plastik leitet ja keinen Strom. Hoffe den Buben gehts besser. Aber wenn überall auf den Almen solche Zäune gegen den Wolf aufgestellt werden, wird so etwas des öfteren passieren.

wpDiscuz