Ein Abgleich von DNA und Fingerabdrücken soll Klarheit bringen

Zwei Personen von Zug tödlich verletzt – Identität unklar

Sonntag, 11. Juni 2017 | 13:20 Uhr

Die Identität der beiden Personen, die in der Nacht auf Samstag auf der Westbahnstrecke in einem Tunnel im Bezirk Melk von einem Zug erfasst und getötet worden sind, ist laut Polizei nach wie vor nicht geklärt. Das teilte Sprecher Raimund Schwaigerlehner am Sonntag auf Anfrage mit. Ein Abgleich von DNA und Fingerabdrücken soll Klarheit bringen.

Es handle sich bei den Toten “mit ziemlicher Wahrscheinlichkeit” um einen Mann und eine Frau, hieß es. In der Nähe des Unglücksortes wurde ein versperrter Pkw mit deutschem Kennzeichen gefunden, bestätigte der Sprecher einen “Heute”-Bericht. Es werde geprüft, ob ein Zusammenhang mit den Toten bestehe.

Die beiden sollen sich im Sittenbergtunnel zwischen Sarling und Krummnussbaum auf den Gleisen aufgehalten haben, ein Hochgeschwindigkeitszug konnte nicht mehr rechtzeitig anhalten. Es kam zur Kollision, beide Personen starben.

Von: apa