Die Armee sucht nach Überlebenden

Zwei Tote durch Wirbelsturm “Katia” im Osten von Mexiko

Samstag, 09. September 2017 | 19:30 Uhr

Während der Süden von Mexiko noch mit den Folgen des schweren Erdbebens kämpft, hat Wirbelsturm “Katia” im Osten des Landes mindestens zwei Menschen das Leben gekostet. Der Hurrikan traf am Freitagabend (Ortszeit) in Tecolutla im Bundesstaat Veracruz auf die mexikanische Atlantikküste. Die Zahl der Erdbebentoten an der Pazifikküste stieg unterdessen auf mindestens 61.

“Katia” traf als Wirbelsturm der Kategorie eins auf Land, wurde in der Nacht zum Samstag aber zum Tropensturm herabgestuft. Der Sturm brachte kräftigen Regen mit sich. Bei einem dadurch ausgelösten Erdrutsch in Xalapa, der Hauptstadt des Bundesstaates Veracruz, starben zwei Menschen, wie Zivilschutzchef Luis Felipe Puente im Fernsehsender Televisa sagte.

Durch Überschwemmungen an zwei Flüssen im Bundesstaat Veracruz seien 235 Häuser zerstört worden, 900 Bewohner seien davon betroffen. Allerdings seien die Schäden insgesamt geringer als erwartet, sagte Puente. Das US-Hurrikan-Zentrum hatte zuvor vor “lebensbedrohlichen Überschwemmungen und Schlammlawinen, insbesondere in bergigen Regionen” gewarnt.

In Tecolutla begutachteten die Bewohner am Samstag die Schäden. Bäume waren entwurzelt, vor allem einfach gebaute Häuser waren schwer beschädigt. Der in Erwartung des Sturms abgeschaltete Strom wurde wieder eingeschaltet. Präsident Enrique Peña Nieto machte sich ein Bild von den Rettungsarbeiten nach dem Erdbeben der Stärke 8,2, das sich am späten Donnerstagabend (Ortszeit) vor der mexikanischen Südküste ereignet hatte. Er besuchte die 100.000-Einwohner-Stadt Juchitan de Zaragoza, wo die stärksten Zerstörungen festgestellt wurden. Die Zahl der geborgenen Toten stieg auf 61, zudem wurden mehr als 200 Verletzte gezählt.

Soldaten, Polizisten und Helfer lieferten sich im Erdbebengebiet einen Wettlauf mit der Zeit, um Überlebende des Bebens aus den Trümmern zu bergen. Vom Erdbeben am stärksten betroffen war der Bundesstaat Oaxaca, wo nach jüngsten Angaben mindestens 46 Menschen ums Leben kamen. Die übrigen Todesopfer wurden aus den Bundesstaaten Chiapas und Tabasco gemeldet. Mehr als 260 Nachbeben erschütterten die Region.

Von: APA/dpa/ag.

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

20 Kommentare auf "Zwei Tote durch Wirbelsturm “Katia” im Osten von Mexiko"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Tabernakel
15 Tage 5 h

Stärke 8,1 und Tsunami-Warnung wie am Kalterer See.

schlupi
schlupi
Neuling
15 Tage 1 h

manche kenn sich selcha saudumma kommentare oanfoch net sporn gel…

rumpele
rumpele
Grünschnabel
14 Tage 17 h

sei oanfoch amol still isch gscheider

Ninni
Ninni
Universalgelehrter
15 Tage 1 h

Die Natur wehrt sich…auf der Erde sind zuviel Menschen …

Trump, gel kein Klimawandel …..😣

WIE WO SOLL DAS ENDEN

bauen uns eine Arche Noah ?

Eppendorf
Eppendorf
Superredner
14 Tage 22 h

Erdbeben haben mit dem Klima genau gar nichts zu tun.

Mistermah
Mistermah
Superredner
14 Tage 21 h

Erdbeben und Klimawandel? Was für ein Zusammenhang??

Ninni
Ninni
Universalgelehrter
14 Tage 15 h

@Mistermah & Eppendorf

okey…sorry
..dann ist es nicht der Klimawandel…👍

werde ganz konfus..☇☈⛈☁☇☈⛈

Dublin
Dublin
Universalgelehrter
14 Tage 14 h

…der Trumpel isch schuld…

InFlames
InFlames
Grünschnabel
14 Tage 6 h

Jetzt ist der Trump schon an Erdbeben schuld!!! Kann es sein, dass du nicht sonderlich viel Ahnung von der Welt hast??

Anja
Anja
Tratscher
14 Tage 5 h

@Eppendorf, Mistermah und Eppendorf…. oops da habt ihr euch wohl selbst ein peinliches eigentor geschossen…. denn nach neuesten erkenntnissen hängt die stärke der erdbeben sehr wohl mit dem klimawandel zusammen… die feste erdkruste wird nämlich mit zunehmenden temperaturen weltweit etwas dünner, permafrost zieht sich zurück und die lasten auf der erdkruste verteilen sich neu. Stärkere erdbeben sind somit sehr wohl auch eine weitere folge der erderwärmung….

Anja
Anja
Tratscher
14 Tage 5 h

@Anja eppendorf, mistermah und inflames 😉

Ninni
Ninni
Universalgelehrter
14 Tage 4 h

@Anja

Danke Anja, so ist es 👏👍🙆

Lingustar
Lingustar
Superredner
14 Tage 3 h

@Anja Darin sind sie ganz groß…

Lingustar
Lingustar
Superredner
14 Tage 3 h

@Dublin  Neee, der fette Kim, der mal wieder ne Knallerbse zum Platzen gebracht hat…..

Dublin
Dublin
Universalgelehrter
14 Tage 2 h

@ Anja…hon i decht recht ghob…der Trumpel isch an olm schuld… 😅

Anja
Anja
Tratscher
14 Tage 1 h

@Dublin genau 😂😂😂

Eppendorf
Eppendorf
Superredner
13 Tage 19 h

@Anja
Das Erdbeben war in 18 km Tiefe. Was genau hat der Klimawandel da verursacht?

Anja
Anja
Tratscher
13 Tage 2 h

@Eppendorf kannst du nicht lesen bzw. hast du nicht gelesen was ich geschrieben habe? soll ich wiederholen?

Mistermah
Mistermah
Superredner
14 Tage 21 h

Befürchte das auf Grund der Stärke des Bebens die Opferzahlen noch weiter nach oben gehen 😕

Lingustar
Lingustar
Superredner
14 Tage 2 h

Jeder Tote und Verletzte ist einer zuviel, aber alles in allem haben die Mexikaner sogar noch Glück im Unglück gehabt, denn es ist nicht auszudenken wie es dort jetzt aussehen würde, wenn dieses 8,4-Beben ein paar Kilometer höher und auf dem Festland oder unter Mexico-City passiert wäre…

wpDiscuz