Mindestens 22 Menschen verletzt

Zwölf Tote nach heftigen Regenfällen in Pakistan

Mittwoch, 23. August 2017 | 11:55 Uhr

Bei heftigen Regenfällen sind im Süden Pakistans mindestens zwölf Menschen ums Leben gekommen. Der Monsunregen verursachte am Dienstagabend (Ortszeit) schwere Überschwemmungen in der Hafenstadt Karachi. Mindestens 22 Menschen seien verletzt worden, sagte ein Behördensprecher.

Die Behörde für Katastrophenmanagement teilte mit, man habe Nahrung, Zelte und andere Hilfsgüter in die betroffenen Gebiete gebracht. In Pakistan und dem benachbarten Indien kommt es während der Monsunzeit von Juni bis September regelmäßig zu Überschwemmungen. Besonders in ländlichen Gegenden mit wenig Infrastruktur lösen die Regenfälle Katastrophen aus.

Von: APA/dpa