Ergebnis der Autopsie liegt vor

17 Schläge in den Nacken – der Bärenflüsterer ist ertrunken

Mittwoch, 10. August 2022 | 17:21 Uhr

Cles – 17 Schläge in den Nacken sollen Fausto Iob vor seinem Tod zugefügt worden sein. Einer davon war so heftig, dass er einen Schädelbruch verursacht hat. Trotzdem ist der Bärenflüsterer aus dem Trentino nicht daran gestorben, sondern er ist ertrunken. Das hat nun die Autopsie bestätigt.

Der Förster aus Sanzeno war bekanntlich nach zweitägiger Suche am Sonntag, den 5. Juni leblos im Santa-Giustina-See am Ufer der Fraktion Banco bei Cles aufgefunden worden. Durch die Autopsie konnte der genauen Todeszeitpunkt nicht bestimmt werden. Der Mann könnte zwischen dem Vormittag am 3. Juni und dem 5. Juni ums Leben gekommen sein.

Zuletzt war Fausto Iob um 10.23 Uhr in einer Bäckerei in San Romedio gesehen worden, berichten italienische Medien. Einige Umstände, wie etwa das geparkte Auto mit den Schlüsseln auf dem Armaturenbrett, das Handy abseits vom Fundort und vor allem die Kleidung ohne Risse ließen die Ermittler daran zweifeln, dass der Mann gestürzt war.

Stattdessen wird vermutet, dass er bis zum See getragen wurde – möglicherweise auch von zwei Personen oder mithilfe eines Verkehrs- oder Transportmittels.

Der Verdacht richtete sich bald auf den 37-jährigen Holzfäller David Dallago, der momentan immer noch in U-Haft im Gefängnis sitzt. Er gehört nämlich zu jenen Personen, die Fausto Iob zuletzt vor seinem Tod lebend gesehen haben. Die Spurensicherer des RIS aus Parma haben in seinem Wagen Blutspuren sichergestellt, die noch analysiert werden. Außerdem hat eine Überprüfung der Positionsdaten seines Handys ergeben, dass sich der 37-Jährige am 3. Juni in der Gegend aufhielt.

Der Förster aus Sanzeno war vor allem wegen seiner engen Beziehung zum Bären von San Romedio weit über das Trentino hinaus bekannt.

Von: mk

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

6 Kommentare auf "17 Schläge in den Nacken – der Bärenflüsterer ist ertrunken"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Trina1
Trina1
Kinig
1 Monat 13 Tage

Es gebührt ihm die Höchststrafe ohne Mildernde Umstände!

Mikeman
Mikeman
Kinig
1 Monat 13 Tage

@ Trina1
der ist jetzt zum Glück in richtigen Händen und das wird ihm auch blühen.

Trina1
Trina1
Kinig
1 Monat 13 Tage

@Mikeman ich hoffe sehr!

genau
genau
Kinig
1 Monat 13 Tage

@Trina1

Ich stimme euch beiden zu!
Einfach schockierend!😔

Roby74
Roby74
Universalgelehrter
1 Monat 13 Tage

@genau
👍🏻👏🏻Ich ebenfalls!😉

ieztuets
ieztuets
Superredner
1 Monat 13 Tage

Traurig, schunn wiedr a Tierfreund der umgebrocht wordn isch.. obr die Onwälte wearn “Körperverletzung mit Todesfolge” (also für mildernde Umstände) plädiern und der Mörder mit a poor Jahrler drvunkemmen!

wpDiscuz