Zahl der Genesenen stieg auf 106.587

179 Todesopfer in Italien in 24 Stunden

Montag, 11. Mai 2020 | 21:26 Uhr

In Italien wurden für ein 24-Stunden-Fenster am Montag 179 Coronavirus-Todesopfer gemeldet. Das sind 14 mehr als am Vortag. Die Zahl der Gestorbenen stieg seit Beginn der Pandemie in Italien am 20. Februar auf insgesamt 30.739, jene der aktiv Infizierten fiel von 83.324 auf 82.488, teilte der italienische Zivilschutz mit.

13.539 Covid-19-Erkrankte lagen noch in Italiens Spitälern. Die Zahl der Kranken auf den Intensivstationen sank unter die 1.000er-Schwelle auf 999. In Heimisolation waren noch 67.950 Personen. Die Zahl der Genesenen stieg auf 106.587. In der Lombardei, dem Epizentrum des Coronavirus-Ausbruchs in Italien, überschritt die Zahl der Todesopfer seit Beginn der Epidemie die 15.000-Marke.

Nachdem die Regierung grünes Licht für Antikörper-Tests auf 150.000 Personen in Italien gegeben hat, haben die lokalen Gesundheitsbehörden begonnen, telefonischen Kontakt zu Menschen aufzunehmen, die sich freiwillig das Blut abnehmen lassen wollen. Beim Roten Kreuz wurde ein Call Center für Anrufe von Personen eingerichtet, die sich dem Test unterziehen wollen. Behinderten oder älteren Patienten kann das Blut zu Hause abgenommen werden.

Die italienische Regierung gibt unterdessen den 20 Regionen nach Politiker-Angaben mehr Spielraum für schnellere, gestaffelte Lockerungen der Corona-Beschränkungen. Über diese Einigung berichtete der Präsident der Region Ligurien, Giovanni Toti, am Montagabend. Zuvor hatte es eine Videokonferenz zwischen Vertretern der Regionen, Ministerpräsident Giuseppe Conte und anderen Regierungsmitgliedern gegeben.

Italien hatte in der Covid-19-Krise am 4. Mai mit vorsichtigen Lockerungen der strengen Sperren begonnen. Vielen Regionen, in denen es weniger Neuinfektionen als etwa in der Lombardei gibt, ging die Aufhebung von Verboten im Bereich Wirtschaft nicht schnell genug. Ab dem 18. Mai könnten die Regionen zum Beispiel Bars und Restaurants öffnen, hieß es in Medienberichten. Allerdings behalte sich Rom ein Eingreifen und einen Stopp vor, wenn die Infektionszahlen wieder anstiegen.

“Ab 18. Mai werden wir in der Lage sein, Aktivitäten entsprechend den territorialen Bedürfnissen zu öffnen”, schrieb Giovanni Toti. Die Nachrichtenagentur ANSA gab den für Regionalfragen zuständigen Minister, Francesco Boccia, mit der Aussage wieder, dass nun die Phase der Verantwortung der Regionen beginne. Nach Medienberichten will die Regierung in Rom in den kommenden Tagen Vorgaben machen, welche Bedingungen für eine Beschleunigung gelten sollen. Bisher sollen Bars, Restaurants und Friseure erst ab dem 1. Juni öffnen. Allerdings hatten einzelne Regionen wie Südtirol bereits im Alleingang eigene Regeln erlassen.

Von: apa

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

14 Kommentare auf "179 Todesopfer in Italien in 24 Stunden"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Piefke-NRW
Piefke-NRW
Grünschnabel
19 Tage 23 h

Die Zahlen der Lombardei zu lesen ist kaum erträglich! Deshalb schäme ich mich fremd für deutsche Protestdemos, als ob gar nichts gewesen wäre! Genießt wirklich mal die Ruhe ohne uns Piefke, geliebte Südtiroler! Auf ein Wiedersehen im Spätsommer so Gott will!

Mezcalito
Mezcalito
Tratscher
19 Tage 21 h

Wir sind nicht die Lombardei

hefe
hefe
Superredner
19 Tage 21 h

Österreich aber auch auch nicht Mezcalito ! Viel besser dran sind wir auch nicht wenn man die Zahlen nach Einwohner hochrechnet….
Wichtig ist das die Zahlen Italienweit endlich zurück gehen, damit sich die Wirtschaft wieder fangen kann

genau
genau
Kinig
19 Tage 20 h

Also ich find es mit TouristEn angenehmer.

Sonst ist man immer von Einheimischen (und diese sind teilweise unerträglich) umgeben.😄

Evi
Evi
Superredner
19 Tage 18 h

@genau wos bischn du für uaner?

Missx
Missx
Universalgelehrter
19 Tage 11 h

@hefe
Welche Zahlen rechnest du genau wie hoch?
Hör endlich auf irgend welche Sätze ohne Sinn in den Raum zu werfen.
Zeig deine Rechnung

falschauer
19 Tage 11 h

das sind radikale randalierer, welche diese situation nutzen, um ihr anarchistisches gedankengut zu versprühen

Politiker befürchten Radikalisierung der Corona-Demos

https://f7td5.app.goo.gl/Zg225r

Über @updayDE gesendet

Faktenchecker
Faktenchecker
Universalgelehrter
19 Tage 10 h
Calimero
Calimero
Universalgelehrter
19 Tage 21 h

Die Krise in der Lombardei ist auch hausgemacht und sollten auch Gegenstand zu Ermittlungen werden wurden doch todkranke Coronapatienten aus den Krankenhäusern in Altenheime geliefert und neben kerngesunde ältere Menschen in ein Zimmer gelegt.

Don Bass
Don Bass
Superredner
19 Tage 21 h

Wenn nur solche getestet werden, die sich melden, erhalten wir keine repräsentativen Zahlen. Es werden sich hauptsächlich Leute melden, die viel unterwegs sind oder Symptome hatten.

Pepe
Pepe
Grünschnabel
19 Tage 21 h

I tat mi sofort melden, bin seit Monaten nimmer unterwegs, ausser einkaufen und mit Hund spatz und hon kuane Symptome…..

Don Bass
Don Bass
Superredner
16 Tage 16 h

Ich war anfang März krank mit Lungenschmerzen. Und auch die letzten Monate immer unterwegs und unter Leuten. Wenn ich es hatte, hatten es meine 70jährigen Eltern auch …
Bei einem Test wäre ich sofort dabei.

Guenni
Guenni
Universalgelehrter
19 Tage 10 h

@Piefke-NRW….da der abwertende Begriff “Piefke” ja für “die Deutschen” verwendet wird, solltest du damit etwas sparsamer umgehen. Ich auf jeden Fall lasse mich von dir weder ironisch noch tatsächlich als Peifke bezeichnen. Und ich benötige auch keinen Pressesprecher. Nur um dir von den “Anti-Deutsche-Urlauber” ein paar 👍 einzusammeln, schleimst du dich bei denen ein.

Zugspitze947
Zugspitze947
Universalgelehrter
19 Tage 4 h

Guenni: ja das ist auch meine Meinung ! Wer sich so DUMM selber als Pief… bezeichnet heizt diese Thema sogar noch selber an ! Also LASS DAS 🙁

wpDiscuz