Nur in Estland noch schlechtere Entwicklung im Vorjahresvergleich

2013 mehr als ein Drittel der IVA hinterzogen

Sonntag, 06. September 2015 | 11:12 Uhr

Rom/Brüssel – Aus einer jüngsten Studie der EU-Kommission geht hervor, dass dem italienischen Fiskus zwischen Steuerflucht, Steuerhinterziehung und anderen unlauteren Praktiken im Jahre 2013 ein Drittel (33,6 Prozent) seiner potenziellen Mehrwertsteuer-Einnahmen durch die Lappen gegangen sei. Zahlenmäßig beläuft sich die Summe auf 47,5 Milliarden Euro. Im Vergleich zum Vorjahr 2012 habe sich die diesbezügliche Entwicklung lediglich in Estland noch drastischer verschlechtert, darauf verweist die Nachrichtenagentur Ansa.

Von: ©mh