Italien nach wie vor hart von der Pandemie getroffen

297 Tote und 22.865 Neuinfektionen in 24 Stunden in Italien

Freitag, 05. März 2021 | 17:57 Uhr

In Italien ist die Zahl der Menschen wieder gesunken, die innerhalb eines Tages mit dem Coronavirus gestorben sind. Allerdings stieg die Zahl der Neuinfizierten. Am Freitag wurden innerhalb von 24 Stunden 297 Todesopfer gezählt, am Vortag waren es 339 gewesen. Zudem gab es 24.036 Neuinfektionen, am Vortag waren es 22.865, teilte das Gesundheitsministerium mit. Bei der Gesamtzahl der offiziell mit Corona infizierten Menschen wurde die Drei-Millionen-Schwelle überschritten.

Damit gibt es in Italien, wo die Pandemie seit Februar 2020 mit einer ersten großen Welle um sich gegriffen hatte, bisher offiziell 3,02 Millionen Virus-Infizierte, berichtete die Deutsche Presseagentur (dpa). In Europa hatten Großbritannien, Frankreich und Spanien diese Marke nach Zahlen der Johns-Hopkins-Universität (USA) schon vorher überschritten.

Seit Beginn der Epidemie in Italien am 20. Februar 2020 kamen insgesamt 99.271 Menschen infolge einer Corona-Infektion ums Leben. Die Zahl der in den Spitälern behandelten Patienten stieg unterdessen von 20.157 auf 20.374. Auf den Intensivstationen wurden 2.525 Personen behandelt, das sind 50 mehr als am Vortag. 378.463 Abstriche wurden genommen, 6,4 Prozent davon waren positiv. Seit dem Impfstart am 27. Dezember erhielten über fünf Millionen Italiener zumindest die erste Impfdosis.

Die Reproduktionszahl stieg von 0,99 auf 1,06 an, teilte das Ministerium am Freitag mit. Die R-Zahl zeigt an, wie viele Menschen eine infizierte Person im Schnitt ansteckt. Angesichts des Trends könnten die Regionen Abruzzen und Kampanien ab Montag als rot eingestuft werden. Damit wächst die Zahl der roten Regionen auf vier. Venetien und Friaul Julisch Venetien könnten sich der Lombardei, dem Piemont sowie der Emilia Romagna und der Toskana in der Liste der orangen Regionen anschließen. Die neuen Farben der Regionen werden am Freitagabend angekündigt und gelten ab Montag. In Südtirol liegt die R-Zahl bei 0,75.

Ab Montag führt Sardinien Pflichttests für Personen ein, die die Mittelmeerinsel erreichen wollen. Bei der Ankunft auf dem Flugplatz, oder in den Häfen, müssen Reisende einen negativen Abstrich vorlegen, der 48 Stunden vor der Einreise genommen werden muss.

Von: apa

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz