Über 8.000 unbegleitete Minderjährige trafen seit Anfang 2017 in Italien ein

3.369 Flüchtlinge im Mittelmeer gerettet, zwei Tote geborgen

Montag, 26. Juni 2017 | 12:15 Uhr

Die italienische Küstenwache hat die Leichen von zwei Flüchtlingen im Mittelmeer geborgen. Seit Sonntag wurden zudem 3.369 Personen in Sicherheit gebracht. 31 Einsätze wurden von der italienischen Küstenwache koordiniert. Schiffe brachten Migranten an Bord von 21 Schlauchbooten und zehn kleineren Schiffen in Sicherheit, berichtete die Küstenwache.

Das Schiff “Vos Prudence” der humanitären Organisation “Ärzte ohne Grenzen” wird mit 877 geretteten Migranten im Hafen von Palermo erwartet. An Bord befinden sich 53 Kinder.

Die Zahl der Flüchtlinge, die seit Anfang 2017 über das Mittelmeer nach Italien gekommen sind, ist gegenüber dem Vergleichszeitraum 2016 stark gestiegen. Rund 70.000 Flüchtende erreichten die italienische Küste seit Jahresbeginn.

Die meisten der 2017 eingetroffenen Migranten stammen aus Nigeria, Bangladesch, Cote d’Ivoire (Elfenbeinküste) und Gambia. Italien versorgt derzeit etwa 180.000 Flüchtlinge in Hotspots und anderen Einrichtungen. Über 8.000 unbegleitete Minderjährige trafen seit Anfang 2017 in Italien ein.

Von: apa